Allelopathische Effekte von Makrophyten auf Cyanobakterien

Stipendiatin/Stipendiat: Algirdas Svanys

Allelopathische Effekte bestimmter aquatischer Makrophyten können toxische Cyanobakterien und damit schädliche Cyanobakterienblüten unterdrücken. Um das Potenzial der Unterdrückung toxischer Cyanobakterienblüten durch die allelopathisch aktiven Makrophyten zu analysieren, wurden die Auswirkungen der Makrophyten Myriophyllum spicatum und der Allelochemikalie Tanninsäure (enthalten in M. spicatum) auf toxischen und nicht toxische Stämme der Cyanobakterie Microcystis aeruginosa untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass toxische M. aeruginosa Stämme nicht sensitiver auf Tanninsäure reagieren als nicht toxische M. aeruginosa Stämme.  Im Vergleich zu Tests mit einzelnen Stämmen versändert eine Koexistenz von toxischen und nicht-toxischen M. aeruginosa-Stämmen deren Sensivität gegenüber Alleochemikalien.  Allelopathische Effekte von M. spicatum auf M. aeruginosa scheinen ausschließlich stammspezifisch ausgeprägt und nicht von der Toxizität M. aeruginosas abhängig zu sein.

Förderzeitraum:
01.02.2012 - 31.01.2013

Institut:
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und
Binnenfischerei (IGB)

Betreuer:
Dr. Sabine Hilt

E-Mail: E-Mail schreiben