Von der Theorie und Planung einer ökoeffizienten und nachhaltigen Praxis zur Verbesserung des Zustandes der Ostsee - WATERPRAXIS

Stipendiatin/Stipendiat: Marija Klöga

Mein Gasteinrichtung war das Forschungs-und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der HAW Hamburg (kurz: FTZ-ALS). Das Zentrum bietet als Forschungs- und Entwicklungseinrichtung lokale, nationale und internationale projektbezogene Lösungsansätze vor allem auf dem Gebiet der Life Sciences sowie übergeordneten Themen wie Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Das Projekt, in das ich hauptsächlich involviert war, ist das Projekt Waterpraxis, das die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in der Ostseeregion unterstützt und somit zu einer besseren Wasserqualität der Ostsee beitragen will. Meine Aufgaben im Rahmen des WATERPRAXIS Projects umfassten: 1.Unterstützung des Teams bei der Erarbeitung und dem Zusammensuchen von informationen, Identifikation von „Best Practices for River Basin Planning“ 2. Unterstützung des Teams bei der Organisation und Durchführung eines Workshops „Best Practices in River Basin Planning“ 3.Technische Unterstützung der Projektdurchführung, Analyse von Beobachtungsmethoden und Zusammenstellen der Ergebnisse Meine weiteren Tätigkeiten im FTZ-ALS waren: 1.Teilnahme an verschiedenen Seminaren und Workshops zum Thema Flussgebietsmanagement und nachhaltige Entwicklung (zum Beispiel, BUP Research Seminar, Survey Design Capacity Building Seminar, Planning of the Interreg IVC Project usw) 2.Unterstützung des Teams bei der Vorbereitung der Messe Acqua Alta, der online Konferenz KLIMA 2011 und des African Climate Teach-In Tages. 3.Verfassen eines wissenschaftlichen Papers “Towards Sustainable River Basin Management in the Baltic Sea region: the project WATERPRAXIS”. 4. Präsentation des Projektes Waterpraxis und Verbreitung von Informationsmaterial zum Projekt während zweier Konferenzen in Greifswald und Opole. Ich denke, das Stipendium in Deutschland hat beachtlich meine Arbeitserfahrung ausgeweitet und auch meine professionellen Kompetenzen im Gebiet Flussgebietsplanung weiterenwickelt Außerdem habe ich als Teil eines internationalen Projektes die Möglichkeit bekommen, Methoden und Mittel kennenzulernen, die meine deutschen Kollegen anwenden und die ich später auf andere ähnliche Umweltprojekte in Estland übertragen kann.

Förderzeitraum:
01.02.2011 - 31.07.2011

Institut:
HAW Hamburg
Forschungs- und Transferzentrum
"Applications of Life Sciences"

Betreuer:
Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Leal

E-Mail: E-Mail schreiben

Von der Theorie und Planung einer ökoeffizienten und nachhaltigen Praxis zur Verbesserung des Zustan
Von der Theorie und Planung einer ökoeffizienten und nachhaltigen Praxis zur Verbesserung des Zustan