Umweltbildung in Schutzgebieten

Stipendiatin/Stipendiat: Anna Wisniewska

Geschützte Gebiete beanspruchen viel Raum in Deutschland und auch in Polen. Viele Leute denken, dass in Nationalparks oder Biosphärenreservaten Tätigkeiten verboten sind. Das ist nicht ganz wahr, denn geschützte Gebiete bieten den Einwohnern und Touristen neue Möglichkeiten. Deshalb ist Bildung sehr wichtig – nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsenen. In meinem Projektvorschlag möchte ich ein Umweltbildungsprogramm für die geschützten Gebiete erarbeiten. Der erste Teil ist über Umweltbildung für Kinder, zum Beispiel im Nationalparkzentrum (in der Ausstellung), in der Natur und in der Schule. Der zweite Teil ist über den Ökotourismus und der dritte Teil behandelt die Möglichkeiten für neue Arbeitsplätze in geschützten Gebieten.Im Nationalparkzentrum Sächsische Schweiz beobachte ich, wie das in Deutschland funktioniert. Im Nationalparkzentrum ist eine sehr interessante, multimediale Ausstellung über die Natur und die Landschaft der Sächsischen Schweiz. Ich nehme an vielen Veranstaltungen teil, zum Beispiel an Fortbildungen für Lehre, an Exkursionen für Schüler, an einer Geologischen Exkursion, sowie an der Tourismusbörse 2010. Dank diesen vielen neuen Erfahrungen lerne ich neue Möglichkeiten der Umweltbildung kennen und kann viele gute Ideen für mein Projekt sammeln.

Förderzeitraum:
01.03.2010 - 31.12.2010

Institut:
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
NationalparkZentrum

Betreuer:
Stefanie Engelbrecht

E-Mail: E-Mail schreiben

Umweltbildung in Schutzgebieten
Umweltbildung in Schutzgebieten