Kommunikationsmaßnahmen und öffentliche Mitwirkung bei der Entwicklung nachhaltiger Nahverkehrsprojekte für den Rad- und Fußverkehr

Stipendiatin/Stipendiat: Kinga Mazur

Mein Stipendium absolviere ich im Wuppertal Institut für Klima,Umwelt, Energie GmbH.Meine bisherige Praktikumszeit habe ich genutzt, um nach gutenBeispielen der Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Bürgern undInteressenvertretern im Bereich nachhaltiger Nachverkehrprojekte (mitSchwerpunkt im Rad- und Fußgängerverkehr) zu recherchieren.Rad- und Fußgängerverkehr ist umweltfreundlich (kein CO2-Ausstoß undanderer Schadstoffe) und hilft Zivilisationskrankheiten vorzubeugen.Nichmotorisierter Verkehr ist in Deutschland längst etabliert. DerAnteil des Rad- und Fußgängerverkehrs im Modal Split (der Verteilungdes Transportaufkommens) in Deutschland ist viel größer als in Polen.In polnischen Städten entsteht ein großer Bedarf für die Entwicklungvon Maßnahmen, die nichtmotorisierte Mobilität stärken undgleichzeitig Bürger zur Nutzung umweltfreundlicher Transportmittelgewinnen kann.Im Rahmen meines Projektes forsche ich über Arten derBürgerbeteiligung in Deutschland. Durch Internetrecherche, Auswertungexistierender Datenbanken, Projekte, die das Wuppertal Institutdurchgeführt hat, Interviews mit Verkehrs-, Stadtplanungsexperten undschließlich mit Vertreter der Kommunen und Interessenvertretern möchteich gute Beispiele sammeln, die auch in Polen umgesetzt werdenkönnten.

Förderzeitraum:
01.03.2010 - 28.02.2011

Institut:
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
FG: Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik

Betreuer:
Thorsten Koska

E-Mail: E-Mail schreiben