Die Rolle des Adsorptionsverfahrens zur Reduktion der Umweltverschmutzung durch Pharmazeutika

Stipendiatin/Stipendiat: Marina Valentinova Stoykova

Forschung über das Benehmen von Pharmazeutika in der Umwelt und die Rolle der Adsorption bei ihrer Verbreitung.Die Erzeugung und der Verbleib von Pharmazeutika Aktiv Stoffe (PhAS) in die Wasserumwelt wurden wie ein großes Umweltproblem erkennt. Ihre effektive Entfernung ist ein erwünschtes Ziel für Wasserklärung. Die Adsorption ist ein effektiver Prozess für Wasserreinigung von Schadstoffe. Viele PhAS Adsorption Forschungen wurden durch Testung verschiedener Aktivkohle Typen durchgeführt. Es gibt keine oder wenige Information von PhAS Adsorptionscharakteristiken über Alternativsorbens. Der Gebrauch von Natursorbenten und Abfallstoffen ist wirtschaftlich günstig aufgrund ihres praktisch unbegrenzten Vorrates, dem niedrigen Preises und ihrer hoher Adsorptionsfähigkeit. Durch dieser Forschung wurde die Adsorptionskapazität verschiedene Naturstoffe überprüft.Forschungsziel:Angestrebte Forschungsergebnisse:- Eigenschaftsuntersuchung verschiedenen Natur- und Abfallstoffe als mögliche Sorbente zur Pharmazeutikaentsorgung, inklusive Antibiotika, aus Trink- und Abwasser.- Bewertung ihrer Effektivität durch Vergleich mit der Adsorbtionsfähigkeit von verschiedenen Arten Aktivkohle.

Förderzeitraum:
01.03.2010 - 31.12.2010

Institut:
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik
Institut für Apparate- und Umwelttechnik

Betreuer:
Prof. Dr. Dr. Lothar Mörl

E-Mail: E-Mail schreiben

Die Rolle des Adsorptionsverfahrens zur Reduktion der Umweltverschmutzung durch Pharmazeutika
Die Rolle des Adsorptionsverfahrens zur Reduktion der Umweltverschmutzung durch Pharmazeutika