Passivhaus in Litauen, Ökonomische Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen

Stipendiatin/Stipendiat: Evelina Buteikyte

Man hat berechnet, dass die Gebäude in EU- Ländern 40% der gesamten Energie verbrauchen. Das übertrifft den Energieverbrauch in Transport und Industrie. Die Anwendung von energetisch sparsamen unf effektiven Methoden beim Häuserbau und bei der Renovierung von alten Gebäuden kann wesentlich die Lebensqualität verbessern und die Umwelt schonen.Ein Passivhaus ist ein Gebäude, in dem eine behagliche Temperatur sowohl im Winter als auch im Sommer ohne separates Heiz- bzw. Klimatisierungssystem zu erreichen ist. Es bietet erhöhten Wohnkomfort bei einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/(m²a) und einem Primärenergiebedarf einschließlich Warmwasser und Haushaltstrom von unter 120 kWh/(m²a). Das Passivhaus ist eine konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses (NEH). Im Vergleich zum NEH benötigt ein Passivhaus 80% weniger Heizenergie, im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude über 90%. Umgerechnet in Heizöl kommt ein Passivhaus im Jahr mit weniger als 1,5 l pro Quadratmeter aus. Diese sensationelle Einsparung erreicht das Passivhaus allein durch seine beiden Grundprinzipien: Wärmeverluste vermeiden und freie Wärmegewinne optimieren!Ziele meines Praktikums waren:• die Prinzipien des Passivhausbaus umfassend zu studieren;• das Berechnungssystem Passivhaus PHPP (Passive House Planning Package 2007) gut kennen zu lernen;• zu erlernen, wie ein Passivhaus im litauischen Klima zu projektieren und zu bauen ist;• Berechnung der Kosten-Nutzenbilanz (Pay-back-Periode) (Forschungsarbeit/Passivhausbau in Litauen);• Ein neues Haus in Litauen und Passivhaus Energieverbrauch Vergleich (Tabelle);• Mit den durchgeführten Berechnungen, Einsparungen von Energie zu zeigen. Gegenüberstellung der Kosten und des Energieverbrauchs eines traditionellen Hauses mit einem Passivhaus.In die einzelwirtschaftliche Analyse gehen die folgenden Parameter ein:1) Investitionkosten 2) Vergleich Energieverbrauch von Neubau und Passivhaus 3) Äquivalentpreis der eingesparten Energie 4) Kostenbelastung für den Kapitaldienst und gesamten Energiebedarf im Vergleich von Neubau und Passivhaus.Ein Neubau in Litauen kostet mehr als 41 000 €. In diesem Preis sind nur Baustoffe und Arbeit enthalten. Ein Passivhaus erfordert zusätzliche 18 045 € an Investitionen. Durch Dämmmaßnahmen der opaken Gebäudehülle reduziert sich der Heizenergiebedarf um 40%, entspr. 35 kWh/(m2a). Durch den Einsatz von Passivhausfenstern wird eine Energieeinsparung um weitere 17% auf 36 kWh/(m2a) erreicht. Damit ist das Potenzial der baulichen Maßnahmen ist erreicht. Durch den Einsatz eines effizienten Lüftungsgerätes verringert sich der Heizenergieverbrauch um ca. 26%. Der zu deckende Heizenergiebedarf liegt bei Standardnutzung nun bei 15 kWh/(m2a). Der Passivhausstandard wird somit erreicht.Die jährlichen Energiekosten für das Neubauhaus betragen insgesamt 22.4 €/m2 , für das Passivhaus 11.8 €/m2. Mit dem Passivhaus in Litauen sparen wir also jedes Jahr 10.6 €/m2 oder 1219 € insgesamt. Unter Berücksichtigung des Zinsatzes von 4% kann aus den jährlichen Annuitäten der Energiekosteneinsparung über den Betrachtungszeitraum von 30 Jahren der Barwert errechnet werden. Wenn die Mehrkosten für den besseren Energiestandard nun nicht höher als 21 077 € ausfallen, dann sind die Mehrinvestitionen wirtschaftlich. Fazit:• Mit dem Bau eines Passivhauses reduzieren sich die Heizkosten um 85%.• Durch den geringen Jahresenergieverbrauch ist die Kostenbelastung im Passivhaus schon in den ersten Jahren niedriger als im Standard-Neubau.• Die Mehrinvestition für ein Passivhaus in Litauen beträgt 157 – 203 € pro m2 im Vergleich zum Standard-Neubau. • Nach Tilgung des Darlehens (30 Jahre) profitiert die Baufamilie von dem extrem geringen Energieverbrauch.• Ein Passivhaus ist in Litauen auf Dauer wirtschaftlicher als ein Standard-Neubau.

Förderzeitraum:
01.02.2010 - 31.01.2011

Institut:
Passivhaus Institut

Betreuer:
Dr. Witta Ebel

E-Mail: E-Mail schreiben

URL: www.passiv.de

Passivhaus in Litauen, Ökonomische Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen
Passivhaus in Litauen, Ökonomische Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen