Monitoring of climate change impacts on hydrological balance in small-area experimental catchments in "Jizerske hory" mountains

Stipendiatin/Stipendiat: Vaclav Vajskebr

Theme: Die Überwachung der Klimawandelwirkungen auf die Wasserbilanz in den kleinflächigen Einzugsgebieten des Isergebirges (Tschechische Rep.) und des Zittauer Beckens (BRD).Das Projekt beschäftigt sich mit der Betrachtung, Beurteilung und dem Vergleich der Wasserbilanzen in zwei kleinflächigen Einzugsgebieten. Diese Einzugsgebiete sind Smìdá im Isergebirge (Tschechische Rep.) und das Landwasser in der Nähe Zittau (Sachsen, Deutschland).In Bezug auf die Wasserbilanz betrachtet man die Eingangs-, Prozess- und Ausgangskomponenten in den Einzugsgebieten. Sie beinhalten Niederschläge, Temperaturen, Strahlung, Verdunstung (Meteorologie), Grundwasserprozesse und Abfluss (Hydrologie). Einige dieser Größen sind schwer zu messen (Verdunstung, Grundwasserfluss, Transpiration).Mit mathematischen Modellen ist es möglich die Prozesse und das Verhalten des Einzugsgebietes zu erforschen. Diese Modelle ermöglichen auch die Wasserbilanz mit veränderten Eingangskomponenten zu betrachten. Mittels verschiedener Szenarien kann man ferner die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasservorräte in der Landschaft abschätzen. In Abhängigkeit der Fragestellung unterscheiden sich die Modelle in ihrer Vorgehensweise bei der Beschreibung komplexer Vorgänge.Die Arbeit mit dem mathematischen Modell beinhaltet eine weitere richtige Auswahl des Models, der Daten Verifikation, der Modellkalibrierung, der Überprüfung der richtigen Funktionsfähigkeit und der Modellrechnung. Angewandtes Modell WaSiM-ETH ermöglicht eine Mitarbeit mit geographischen Informationen über die Einzugsgebiete. Die Berechnung im Modell läuft in drei Basisreihen: die Kalibration, die Überprüfung und die Vorhersage. In zwei ersten Berechnungen benützt man bekannte meteorologische und hydrologische Daten, in letzten benützt das Modell die Kenntnisse von der Vorarbeit. Die Modellrechnungen wurden für beide Einzugsgebiete gemacht und zeigten verschiedene Verhaltung und Beantwortung auf selbe Reihen der Inputdaten. Es zeigt die Verschiedenheit der Einzugsgebiete. Das bergig Einzugsgebiet von Smìdá ist mehr sensitiv auf wandelnde Inputdaten als das Landwasser Einzugsgebiet. Weitere Simulationen zeigten bedeutende Abhängigkeit von wandelnden Klimadaten (Temperatur, Niederschäge, Feuchte, Verdunstung), die charakterisieren den globalen Klimawandel.

Förderzeitraum:
01.03.2008 - 28.02.2009

Institut:
Internationales Hochschulinstitut Zittau
Lehrstuhl Umwelt-Biotechnologie

Betreuer:
Dr. Christina Seidler

E-Mail: E-Mail schreiben

Monitoring of climate change
Monitoring of climate change