Die Entwickung der Konzeption der umweltfreundlichen Verwertung von Verkehrsmitteln in den urbanisierten Regionen Ost-Europas am Beispiel des Kaliningrader Gebietes

Stipendiatin/Stipendiat: Dmitry Shurygin

Zur Zeit ist eine ungeheuer große Menge von Gebrauchtwagen in Betrieb in den Groß- und Mittelstädten Osteuropas. Ihr technischer Zustand ist so, daß man in der nächsten Zeit einen totalen Ausgang dieser Autos aus dem Betrieb erwarten kann; es droht mit der ökologischen Katastrophe. In diesem Zusammenhang ist das Problem der Ausarbeitung von wissenschaftlichen Konzeption der umweltfreundlichen Verwertung solcher Technik sehr aktuell und wichtig.Das Autorecycling ist eine komplizierte Technologiekette. Ein Auto besteht aus vielfäligen Materialien. Jeder Materialtyp fordert eine entsprechende Verwertungstechnologie. In Kaliningrader Gebiet ist das schwiereigste Problem beim Kunststoffrecycling, bzw. bei der stofflichen Verwertung. Es gibt kein Unternehmen, das sich damit zweckgebunden und umweltgerecht beschäftigt. Deswegen ist es besonders wichtig die Wirtschaftlichkeit der stofflichen Verwertung von Kunststoffen beim Einsatz von fortgeschrittenen Technologien in den Bedienungen des Kaliningrader Gebiets.Im Lauf des Stipendiums eine besondere Aufmerksamkeit wurde der Kunststoffrecycling geschenkt. An folgenden Untersuchungen und Forschungen wurde es teilgennomen:- Demontageuntersuchungen bei der FIT-Umwelttechnik GmbH- Entwicklung des Recyclingkonzeptes für PA6-GF30 aus HILTI-Geräten beim Technikum für Kustofftechnik FH Braunschweig/Wolfenbüttel/Wolfsburg- gesamtes Projekt "Kunststoffstoßfänger".

Förderzeitraum:
01.02.2007 - 31.01.2008

Institut:
Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Produktions- und Verfahrenstechnik
Standort Wolfsburg

Betreuer:
Prof. Dr. Joachim Schmidt

E-Mail: E-Mail schreiben

Konzeption der umweltfreundlichen Verwertung von Verkehrsmitteln
Konzeption der umweltfreundlichen Verwertung von Verkehrsmitteln