Entwicklung von nanoskaligen Eisenoxid-Katalysatoren für die Oxidation von Dieselruß

Stipendiatin/Stipendiat: Dipl.-Ing. Nadezhda Atanasova

Die Optimierung der dieselmotorischen Verbrennung verfolgte in den letzten Jahren das Ziel, eine Emissionenverringerung durch innermotorische Maßnahmen zu erreichen.Allein durch diese Maßnahmen aber stellt es sich heraus, dass die aktuellen Grenzwerte für die EU- Normen nicht einzuhalten sind. Aus diesen Gründen ist in den letzten Jahren der so genannte Diesel- Partikelfilter als Instrumentarium für die Abgasstromnachbehandlung enorm vorangetrieben worden. Die katalytische Nano- Beschichtung soll die quantitative Überführung des Russes in CO2 bereits bei deutlich tieferen Temperaturen als bei den konvetionellen Beschichtungssysteme bewirken. Gemä? Literaturdaten ist bekannt, dass gerade Fe2O3 die Ru?/ O2- Reaktion katalysiert. Nachteilig an den Nano-Materialien ist ihre vergleichsweise geringe thermische Stabilität (Sinterung). Laut einer Studie durch bestimmte Stabilisatoren können nanoskaligen Materialien (etwa Zr) thermisch stabilisiert werden.Das Ziel des Forschungsprojektes besteht darin, auf der Basis von Eisenoxid neue nanoskalige toxikologisch harmlose Katalysatormaterialien zu finden, die die Beschleunigung der Oxidation des Ru?es durch den im Abgas vorhandenen Restsauerstoff ermöglichen.Das Projekt ist so aufgebaut, dass es die Synthese, die Untersuchung der Nanostrukturbildung bei der Synthese, die thermische Stabilität der Nanopartikel, die physikalisch- chemische Charakterisierung und die katalytische Testung auf Laborebene beinhält.

Förderzeitraum:
01.03.2007 - 29.02.2008

Institut:
Universität Fridericiana Karlsruhe (TH)
Institut für Technische Chemie und Polymerchemie (TCP)
Abteilung Technische Chemie

Betreuer:
Dr. Sven Kureti

E-Mail: E-Mail schreiben

Publikationen: