Hot Footprints: Lokale anthropogene Erwärmungen des Grundwassers

Stipendiatin/Stipendiat: Maximilian Noethen

Grundwassertemperaturen rücken durch die vermehrte oberflächennahe geothermische Nutzung verstärkt in den Fokus der Forschung. Dabei werden neben den gewollten Veränderungen des thermischen Feldes im Untergrund (z.B. durch geothermische Anlagen) oft die ebenso wirksamen ungewollten Einflüsse vernachlässigt. Ziel dieses Stipendiums ist, speziell die ungewollten anthropogenen Wärmeeinträge in den Untergrund für verschiedene Quelltypen zu untersuchen. Lokale Aufheizungen im Untergrund („hot footprints“) durch z.B. Tiefgaragen, Fernwärmenetze oder Schwimmbäder werden hinsichtlich ihres Umwelteinflusses an ausgewählten Standorten im Detail untersucht. Die neugewonnenen Einblicke sollen als Grundlage für eine integrierende und ganzheitliche Beurteilung der Rolle von lokalen Wärmequellen für das Grundwasser dienen. Die überregionale Bedeutung von lokalen Wärmequellen sowie die Erarbeitung von Vorschlägen zum behördlichen Umgang mit „hot footprints“ sollen daher ebenfalls Gegenstand der Promotion sein.

Förderzeitraum:
01.01.2021 - 31.12.2023

Institut:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Naturwissenschaftliche Fakultät III
Institut für Geowissenschaften und Geographie

Betreuer:
Prof. Dr. Peter Bayer

E-Mail: E-Mail schreiben