Effekte landwirtschaftlicher Nutzungstypen auf den Zustand der Fließgewässer in Deutschland: Eine großskalige Analyse von Ursache-Wirkungsbeziehungen

Stipendiatin/Stipendiat: Christian Schürings

Landwirtschaftliche Umfeldnutzung belastet Fließgewässer durch eine Vielzahl an Degradationsfaktoren, wie stoffliche Belastungen oder Beeinträchtigungen der Gewässermorphologie. Statistische Analysen zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Anteil landwirtschaftlicher Flächen und dem ökologischen Zustand der Gewässer. In Deutschland weisen nur 7 % der Fließgewässer einen guten Status auf. Für den Schutz und die Entwicklung der Gewässer und die weitere Umsetzung der Wasserrahmenrichtline ist es von großer Bedeutung, landwirtschaftliche Nutzungstypen mit größerem und geringerem Einfluss auf den Gewässerzustand zu identifizieren. In den letzten Jahren sind umfassende Datenquellen entstanden, mit denen der Zusammenhang zwischen landwirtschaftlicher Umfeldnutzung und dem ökologischen Gewässerzustand wesentlich differenzierter betrachtet werden kann als in bisherigen Studien. Die Bedingungen sind daher günstig diesen Zusammenhang neu zu analysieren. Um dies umzusetzen besteht die Arbeit aus drei Bausteinen:

  • Meta-Analyse zur landwirtschaftlichen Aktivität und den daraus resultierenden Effekten zur Erstellung einer Belastungs-Typologie.
  • Statistische Modellierung der Auswirkungen verschiedener landwirtschaftlicher Nutzungystypen auf Umweltvariablen und Organismengruppen der Gewässer. Grundlage sind Daten zu den WRRL Probestellen in Deutschland.
  • Identifizierung von besonders kritischen und besonders günstigen räumlichen Konfigurationen landwirtschaftlicher Nutzungstypen, um daraus Handlungsanweisungen für die Gewässerbewirtschaftung abzuleiten.

Förderzeitraum:
01.07.2020 - 30.06.2023

Institut:
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Biologie
Fachgebiet Aquatische Ökologie

Betreuer:
Prof. Dr. Daniel Hering

E-Mail: E-Mail schreiben

URL: https://www.uni-due.de/aquatische_oekologie/