Bewertung des Einflusses der Aquiferheterogenität auf die erfolgreiche Planung und den Betrieb künstlicher Grundwasseranreicherungen unter Nutzung der Aquifer Storage und Recovery (ASR)-Technologie

Stipendiatin/Stipendiat: Dr.-Ing. Falk Händel

Die Arbeit soll der Bewertung des Einflusses von Untergrundheterogenitäten auf Aquifer Storage and Recovery-Systeme dienen. Diese stellen eine relativ neue Technologie dar, welche einen sinnvollen Beitrag zur Verhinderung von Wasserknappheit leisten kann und dies vor allem in ariden und semi-ariden Gebieten. ASR-Systeme speichern überschüssiges Wasser im oberflächennahen Untergrund in Perioden geringen Bedarfs bzw. hohen Dargebots. Dieses Wasser wird dazu über Infiltrationsbrunnen in den Untergrund gegeben und zumeist über die selbigen wiedergewonnen.
Eine Kennparameter zur Bewertung der Effizienz stellt die Wiedergewinnungsrate zwischen infiltrierten und wiedergewonnen Wasser dar. Diese ist von der Mischung zwischen infiltrierten und natürlichen Wasser und weiteren geochemischen und biologischen Prozessen abhängig. Aus diesem Grund werden in der Arbeit diese Prozesse bei der numerischen Betrachtung von ASR berücksichtigt. Dies wird hauptsächlich vor dem Hintergrund von heterogenen Grundwasserleitern und ihren Einfluss auf diese Prozesse geschehen.
Feldexperimente zur Bestätigung des gewählten Modellansatzes werden auf einem gut dokumentierten Testfeld durchgeführt. Eine vorherige Bewertung des Transports am Testfeld wird für ein erfolgreiches Experimentdesign notwendig sein.

Förderzeitraum:
01.01.2012 - 31.12.2014

Institut:
Technische Universität Dresden
Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften
Institut für Grundwasserwirtschaft

Betreuer:
Prof. Dr. Rudolf Liedl

E-Mail: E-Mail schreiben