Erfassung und Evaluierung der Restitutionsmaßnahmen montaner Heiden in Mitteleuropa mit Hilfe faunistischer- und vegetationsökologischer Untersuchungen

Stipendiatin/Stipendiat: Dr. Fabian Borchard

Durch Nutzungsaufgabe und Aufforstung sind die mitteleuropäischen Bergheiden stark bedroht. Die ehemals ausgedehnten Hochheidebestände entwickelten sich vielfach zu kleinflächigen Refugiallebensräumen. Die verbliebenen zwergstrauchreichen Heidekomplexe sind noch immer verhältnismäßig reich an seltenen Pflanzen- und Tierarten. Als wertvolle Reliktstandorte haben besonders die Bergheiden der deutschen Mittelgebirge eine internationale Bedeutung für den Umweltschutz bekommen. Vor diesem Hintergrund ist die Erforschung der noch verbliebenen Hochheiden für den Schutz, das Management sowie die Renaturierung dieser Ökosysteme von großem Interesse.

Der Fokus der Heideforschung lag bisher auf den mitteleuropäischen Tieflandheiden. Die hier gewonnenen Erkenntnisse wurden auf die montanen Heiden übertragen und verallgemeinert. Gleichwohl bestehen durch die geomorphologischen, klimatischen und synökologischen Unterschiede zu den Tieflandheiden andere Bedingungen für die Renaturierung montaner Heiden.

Im Rahmen dieses, durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Promotionsvorhabens, sollen erstmalig durch einen Hypothesen-orientierten und experimentellen Ansatz mit Hilfe von vegetations- und tierökologischen Untersuchungen, die Renaturierungsmaßnahmen der montanen Heiden im Rothaargebirge untersucht werden. Unter Einbezug des Mikroklimas wird der Erfolg der Renaturierungsmaßnahmen mit Hilfe der floristischen und faunistischen Indikatoren für zukünftige Renatuierungsprojekte bestimmt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Evaluation der unterschiedlichen Restitutionsmethoden und ihrer Auswirkungen auf die hochheidetypische Flora und Fauna.

 


Dr. Fabian Borchard

Curriculum vitae

  • 2011-2015: Promotion am Institut für Landschaftsökologie (gefördert durch das Promotionsstipendium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt), Promotionsthema: „Restoration of montane heathland ecosystems in Central Europe“
  • 2010-2014: freiberuflicher Landschaftsökologe
  • 2010: wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Landschaftsökologie, Arbeitsgruppe Biozönologie
  • 2004-2009: Studium der Landschaftsökologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/ University of Eastern Finland, Joensuu
  • 2003-2004: Freiwilliges ökologisches Jahr, Schutzstation Wattenmeer, St. Peter-Ording

 

Publikationen mit ISI impact factor

  • Poniatowski, D., Löffler, F., Stuhldreher, G., Borchard, F., Krämer, B. & T. Fartmann (2016): Functional connectivity as indicator for patch occupancy in grassland specialists. Ecological Indicators 67: 735–742.
  • Fartmann, T., Borchard, F. & S. Buchholz (2015): Montane heathland rejuvenation by choppering - effects on vascular plant and arthropod assemblages. Journal for Nature Conservation 28: 35–44.
  • Borchard, F., Buchholz, S., Helbing, F. & T. Fartmann (2014): Carabid beetles and spiders as bioindicators for the evaluation of montane heathland restoration on former spruce forests. Biological Conservation 178: 185–192. 
  • Borchard, F. & T. Fartmann (2014): Effects of montane heathland restoration on leafhopper assemblages (Insecta: Auchenorrhyncha). Restoration Ecology 22: 749–757.
  • Borchard, F., Schulte, A. M & T. Fartmann (2013): Rapid response of Orthoptera to restoration of montane heathland. Biodiversity and Conservation 22: 687–700.
  • Borchard, F., Berger, A., Bunzel-Drüke, M. & T. Fartmann (2011): Diversity of plant-animal interactions: possibilities for a new plant defense indicator value? Ecological Indicators 11: 1311–1318.

 

sonstige Publikationen

  • Löffler, F., Borchard, F. & T. Fartmann (2016): Auswirkungen des Schopperns auf die Regeneration von Bergheide-Ökosystemen im Rothaargebirge. Jahrbuch Naturschutz in Hessen 16: 74–81.
  • Borchard, F., Schulte, A. M. & T. Fartmann (2014): Restitution montaner Heiden im Rothaargebirge. Natur in NRW 1:32–35.

 

Vorträge

  • Borchard, F. & T. Fartmann (2016): Restitution montaner Heiden in Mitteleuropa. Die Hochheiden des östlichen Sauerlandes. Medebach-Düdinghausen.
  • Borchard, F. & T. Fartmann (2013): Effects of montane heathland restoration on leafhoppers (Auchenorrhyncha). Open Landscapes, Hildesheim.
  • Borchard, F. (2013): Restitution montaner Heiden – Arthropoden als Bioindikatoren. Fachkolloquium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Berlin.
  • Borchard, F. & T. Fartmann (2012): Response of Orthoptera to upland heathland restoration. 8th European Conference on Ecological Restoration, Ceské Budejovice.
  • Borchard, F. (2012): Renaturierung montaner Heiden in Mitteleuropa, Fachkolloquium Invertebraten der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Ulm.

Förderzeitraum:
01.07.2011 - 30.06.2014

Institut:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Landschaftsökologie (ILÖK)
Arbeitsgruppe Biozönologie

Betreuer:
Dr. Thomas Fartmann

E-Mail: E-Mail schreiben

URL: http://www.uni-muenster.de/Biozoenologie/borchard.html

Publikationen:

Montane Heiden in Mitteleuorpa - Umwelteinflüsse, Landnutzungswandel und Restitution
Montane Heiden in Mitteleuorpa - Umwelteinflüsse, Landnutzungswandel und Restitution