Partizipative Planungsinstrumente für eine nachhaltige und multifunktionale Waldbewirtschaftung. Vergleichende Anwendung und Nutzerevaluation des Analytisch Hierarchischen Prozesses und der Nutzwertanalyse

Stipendiatin/Stipendiat: Dr. Simone Beck

Ein effektives nachhaltiges Waldmanagement beinhaltet die Sicherung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Leistungen des Waldes. Bisher existieren noch keine Instrumente, die es ermöglichen, interessierte Bevölkerungsgruppen in forstliche Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen oder forstliche Entscheidungsprozesse transparent und nachvollziehbar für "Nicht-Forstleute" zu gestalten. Das Fehlen solch transparenter Entscheidungsinstrumente ist mit einer der Gründe für Nutzungskonflikte bezüglich der Waldbewirtschaftung zwischen verschiedenen Interessengruppen.Im vorliegenden Forschungsprojekt werden die beiden multikriteriellen Verfahren AHP (Analytisch Hierarchischer Prozess) und die NWA (Nutzwertanalyse) zur Entscheidungsunterstützung erstmals auf Großflächen im Wald eingesetzt. Für die Anwendung der Verfahren werden die Waldflächen mithilfe eines 50x50m-Rasters in einzelne Rasterflächen unterteilt. Für jede Rasterfläche werden die Verfahren AHP und NWA zur Auswahl der geeignteten Behandlungsalternative angewandt. Als Ergebnis können für jede Rasterfläche die Eignungswerte der möglichen Behandlungsalternativen ermittelt und es kann die Priorisierung der Behandlungsalternativen dargestellt werden. Voraussetzung für diese Berechnungen ist die Festlegung der relevanten Entscheidungsalternativen, die Bestimmung der entscheidungsrelevanten Kriterien und die Bestimmung der Eignung der möglichen Alternativen für alle möglichen Ausprägungen der Kriterien auf der Fläche. Die Partizipation verschiedener Interessengruppen erfolgt über die Festlegung der Entscheidungsrelevanz der einzelnen Kriterien für die zugrundeliegende Entscheidungssituation. Diese Festlegung der Entscheidungsrelevanz der entscheidungsrelevanten Kriterien, Indikatoren und Messgrößen durch die Vetreter der beteiligten Stakeholdergruppen ist die Grundlage für die Berechnung verschiedener ?Behandlungsszenarien? für die Waldfläche.Ziel des Projektes ist es, die Verfahren AHP und NWA zur Identifizierung der geeigneten Behandlungsalternativen für Waldflächen erstmals großflächig einzusetzen und aus den Ergebnissen der Fallstudien eine Stärken/Schwächen Analyse der Verfahren als Instrumente für eine partizipative Entscheidungsunterstützung für ein nachhaltiges Waldmanagement zu erarbeiten.

Förderzeitraum:
01.04.2006 - 31.12.2009

Institut:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Forstwissenschaftliche Fakultät

Betreuer:
PD Dr. Marc Hanewinkel

E-Mail: E-Mail schreiben

Multikriterielle Waldfunktionenanalyse
Multikriterielle Waldfunktionenanalyse