Hummeln in der Agrarlandschaft - Ressourcennutzung, Koloniewachstum und Sammelzeiten

Stipendiatin/Stipendiat: Prof. Dr. Catrin Westphal

Als effiziente Bestäuber von Nutz- und Wildpflanzen übernehmen Hummeln (Bombus spp.) eine wichtige Funktion in Agrarökosystemen, die durch den fortschreitenden Rückgang der Artenvielfalt und Häufigkeit von Hummeln beeinträchtigt werden könnte. Im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) werden Agrarumweltmaßnahmen von Landwirten auf einzelnen Schlägen zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität in der Agrarlandschaft durchgeführt. Bestäuber werden jedoch durch die bislang umgesetzten Agrarumweltmaßnahmen nur geringfügig gefördert. Dies könnte durch die rein lokale Umsetzung der Agrarumweltmaßnahmen, bei der das umgebende Landschaftsgefüge nicht berücksichtigt wird, bedingt sein. Im Rahmen dieses Promotionsvorhabens werden am Beispiel von Hummeln, die Auswirkungen der lokalen Habitatqualität und regionaler Landschaftsmerkmale auf Pflanze-Bestäuber- und Bestäuber-Gegenspieler-Interaktionen untersucht und effiziente Maßnahmen zum Erhalt und zur Förderung dieser Bestäubergruppe auf der Landschaftsebene abgeleitet.

Förderzeitraum:
01.07.2002 - 30.06.2004

Institut:
Georg-August-Universität Göttingen
Department für Nutzpflanzenwissenschaften
Abt. Agrarökologie

Betreuer:

E-Mail: E-Mail schreiben

URL: https://www.uni-goettingen.de/de/596513.html

Publikationen:

Landschaftsstruktur und Hummeln
Landschaftsstruktur und Hummeln