Entwicklung und Vergleich zweier konzentrierender Photovoltaik-Systeme für den wirtschaftlichen Einsatz von hocheffizienten III-V-Solarzellen

Stipendiatin/Stipendiat: Dr. Mathias Hein

Konzentratorsysteme bieten eine Möglichkeit, billigen Solarstrom zu erzeugen. In dieser Arbeit werden neben detaillierten Untersuchungen zu Serienwiderstandsverlusten in Konzentrator-Solarzellen zwei Konzepte untersucht.Zunächst wird der Fresnel-Linsen-Konzentrator präsentiert. Bei der Entwicklung wurden Langzeitstabilität und möglichst hohe Wirkungsgrade angestrebt. Im zweiten Teil wird eine Meßmethode für Module mit Tandemsolarzellen auf der Basis der Spektrometrischen Charakterisierung beschrieben.Danach wird der Linearkonzentrator mit zweiter Stufe vorgestellt. Bei einachsiger Nachführung wird dank dreidimensionaler Sekundärkonzentratoren eine Konzentration von 250 erreicht.Das Problem des Vergleichs anhand der bei Flachmodulen üblichen Kriterien wie Modulwirkungsgrad und auf die Ausgangsleistung bezogene Modulkosten (Euro/Wp) wird diskutiert. Für den Vergleich der beiden in dieser Arbeit untersuchten Systeme wird eine Reihe anderer Kriterien entwickelt.

Förderzeitraum:
01.06.1998 - 31.05.2001

Institut:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fachbereich Physik
Abteilung Energie- und Halbleiterforschung

Betreuer:
Prof. Dr. Jürgen Parisi

E-Mail: E-Mail schreiben

Zweistufige, einachsig nachgeführte Konzentratoren für die Photovoltaik
Zweistufige, einachsig nachgeführte Konzentratoren für die Photovoltaik