Naturschutzorientierte Regionalentwicklung im Nemunasdelta, Litauen

Aktenzeichen 25454/01
Zusammenfassung / Abstract: Dateigröße: 0.05 MB | Zuletzt geändert: 11.08.2009
Abschlussbericht: DBU-Abschlussbericht-AZ-25454.pdf (4.44 MB)
Projektträger: ENEA e. V. Europäische Akademie für Natur und Umwelt
Umwelthaus Goebenstr. 3a
30161 Hannover
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0511-4280462
Internet: -
Bundesland: Grenzüberschreitend
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Ziel: Zukunftspartnerschaft Nemunasdelta, Unterstützung und Mitwirkung beim Aufbau einer naturschutzorientierten Regionalentwicklung im Nemunasdelta in Litauen.
Eckpunkte:
- Einbeziehung der lokalen und regionalen Akteure der relevanten Organisationseinheiten vor Ort und Förderung sowie Verstetigung der kooperativen, gesellschaftlichen Beteiligung in eine naturschutzorientierte Regionalentwicklung
- Entwicklung konkreter Projekte für eine naturschutzorientierte Regionalentwicklung; Schwerpunkte: naturverträgliche Landnutzung, Natur-Tourismus, Perspektiven für die Existenz der ländlichen Be-völkerung, wie z. B. Dorftourismus, Fremdenverkehrsangebote etc.
- Erarbeitung/Entwicklung zukunftsfähiger Kooperationsmöglichkeiten (staatliche Einrichtungen, private Organisationen, NGO, Stiftungen) und von Kommunikationsstrukturen und -orten für die lokale Bevölkerung mit Touristen und Naturschützern.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenIm Vorlauf zu diesem Projekt fand nach den ersten Kontakten im Oktober 2005 ein dreitägiger Workshop unter dem Thema Rusne 2020 im Juni 2006 auf der Insel Rusne im Memeldelta statt. Teilnehmer wa-ren Vertreter der Kreisverwaltung Silute und des Ortes Rusne, der Regionalparkverwaltung, der Fremdenverkehrsförderung und der Touristeninformation, des Heimatmuseums sowie engagierte Bürger aus Rusne. Eine von allen Teilnehmern geteilte Vision für die Insel Rusne und das Memeldelta, RUSNE 2020, bildete die Grundlage für die weitere Durchführung des Projektes in mehreren Schritten.
1. Im Februar 2007 Workshop in Lüneburg in Kooperation mit dem Europäischen Informationszentrum Niedersachsen (EIZ) mit Teilnehmern litauischer Partner unter der Prämisse europäischer Naturschutz- und Umweltpolitik; Themenbereich Naturschutz und Tourismus
2. Besichtigung und Diskussion einschlägiger Projekte in der Elberegion zwischen Hamburg und Lenzen, Dorftourismus Altengamme, am Steinhuder Meer zu Informationszentren zu Tourismusangeboten, Vertragsnaturschutz, Umweltbildung und -information, Beispiel einer Kooperation zwischen NGOs, staatlichen und privaten Einrichtungen, Umweltbildungsstätte Elbschloss Bleckede, Naturschutzprojekt an der Elbe der STORCK-Foundation in Preten, BUND-Beweidungsprojekt in der Sudeniederung. Besichtigung Umweltbildungszentrum Burg Lenzen, Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer in Winzlar, Naturparkinformationszentrum Steinhude.
3. Besuch der Messe für naturverträglichen Tourismus (Reisepavillon) in Hannover, Kennenlernen von Vermarktungsstrategien und zum Informationsaustausch.
4. Workshop zur Konkretisierung von Projektideen und zur Schwerpunktsetzung unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus den Besichtigungen und Diskussionen mit den Vertretern der verschiedenen Einrichtungen in Niedersachsen
5. Im Juni 2007 Workshop in Rusne im Nemunasdelta mit lokalen Entscheidungsträgern aus Verwaltungen, der Kirchen sowie aktiven Bürgern; Formulierung von Projektzielen, Konkretisierung nächster Schritte, Festlegung von Verantwortlichkeiten, Aufstellung eines Zeitplanes, Diskussion von Finanzierungsmöglichkeiten, Bereitschaft der Kreisverwaltung zur Einrichtung eines Kultur- und Gemeindezentrums in Verbindung mit einem Informationszentrum für Naturschutzorientierte Regionalentwicklung.
6. Im Januar 2008 Abstimmungsgespräch in Silute zwischen Vertretern von ENEA e. V. und der Kreisverwaltung Silute mit allen beteiligten Fachbereichen der Verwaltung sowie Vertretern der litauischen Projektgruppe, Vereinbarung weiterer Aktivitäten.


Ergebnisse und Diskussion

Durch Workshops und ein Besuchsprogramm für die litauische Delegation aus VertreterInnen der Regionalparkverwaltung, der Kreisverwaltung, des Heimatmuseums, des Fremdenverkehrsverbandes, des Dorftourismusvereins sowie der stellvertretenden Bürgermeisterin der Kreisstadt Silute konnten Perspektiven für eine Verbindung von Naturschutz mit Tourismus und Regionalentwicklung aufgezeigt werden. Der Kreisausschuss des Kreises Silute beschloss auf Grund der Besuchserfahrungen die Fortführung der Zukunftspartnerschaft Nemunasdelta mit der Entscheidung, gemeinsam ein Besucherinformationszentrum aufzubauen und hat zugesagt, dafür ein geeignetes Gebäude zur Verfügung zu stellen.
Die Interessengemeinschaft Rusne hat in einem zweitägigen Workshop im Juni 2007 in Rusne zusammen mit der Kreisverwaltung Silute ein entsprechendes Konzept gemeinsam mit den deutschen Partnern entwickelt. Ein wichtiges Ergebnis war, dass dieses Haus als ein erster und wichtiger Schritt angesehen wurde, Akzeptanz auch für eine Naturschutz orientierte Regionalentwicklung herzustellen. Gleichzeitig soll es zentraler Anlaufpunkt für die örtliche Gemeinschaft zu sein.
Durch die Workshops vor Ort wurden die verschiedenen Aktivitäten und Gruppen zusammengeführt. Insbesondere die bis dahin bestehende Zurückhaltung zur Zusammenarbeit der Bewohner und der Verwaltung sowie der Kirche konnte abgebaut werden. Die direkte Beteiligung der Betroffenen an der Entscheidungsfindung z.B. über den Aufbau eines Informations-, Kultur- und Gemeindezentrums stellte eine neue Erfahrung dar. Die Beschreibung aller Aktivitäten liegt in zwei Dokumentationen vor


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Pressemitteilung des EIZ vom 25.1. 2007
Handouts an die Teilnehmer des EIZ Workshops
Informationen auf der Homepage des Kreises Silute, Litauen:
- http://silute.kryptis.lt/main.php?parent=55&module=396&id=2037
- http://www.silute.lt/publ/svec_v.htm
Pressekonferenz in Silute
Bericht in der lokalen Presse von Silute zu den Ideen eines Nemuno deltos namai


Fazit

Eine naturschutzorientierte Regionalentwicklung mit verschiedenen Aspekten konnte den Interessierten und Verantwortlichen aus dem Nemunas (Memel) - Delta und dem Kreis Silute an konkreten Beispielen in Niedersachsen und Brandenburg anschaulich und vielschichtig demonstriert werden. Für die Konkretisierung eines Vorhabens in Litauen war dies vorbildhaft und diente als Orientierung auch für die Vertie-fung der litauisch/ deutschen Kooperation. Der Beschluss des Kreises Silute, die Zukunftspartnerschaft Nemunasdelta weiterzuentwickeln und ein Gebäude für ein Umweltbildungs- und lokales Kommunikationszentrum zur Verfügung zu stellen, ist eine ausgezeichnete Grundlage, dieses Zentrum als Haus des Memeldeltas (Nemuno deltos namai) mit Inhalten zu füllen. Hauptaufgabe wird es dabei sein, die Einzigartigkeit dieser Region für den Naturschutz zu sichern und den Menschen durch eine naturschutzorientierte Regionalentwicklung Perspektiven für ihre Existenz im Memeldelta aufzuzeigen. Die bisherige Zusammenarbeit zwischen den deutschen Partnern aus ENEA e. V., Vogelschutzkomitee e. V. und den litauischen Partnern aus der Kreisverwaltung Silute, dem Dorftourismusverein Rusne und Vertretern des Heimatmuseums und des Ethnographischen Museums hat sich als sehr vertrauensvoll erwiesen, so dass damit die Basis für die Konkretisierung der formulierten Projektidee wie die Einrichtung eines Hauses des Memeldeltas, geschaffen wurde. Mit der schriftlichen Bestätigung der Kreisverwaltung zur Errichtung des Hauses sind gute Voraussetzungen zur Verwirklichung des Vorhabens Nemuno deltos namai gegeben.

Förderzeitraum: 24.01.2007 - 15.01.2008 (12 Monate)
Fördersumme: 14.985,00
Förderbereich: II.6.4
Themengebiet: Naturschutz
Stichworte: Naturschutz, Umweltkommunikation, Internationale Aktivitäten
Publikationen: