Naturschutz-Workshop Be a Junior Ranger

Aktenzeichen 24296/01
Zusammenfassung / Abstract: Dateigröße: 0.05 MB | Zuletzt geändert: 11.08.2009
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: EUROPARC DEUTSCHLAND e. V.
Friedrichstr. 60
10117 Berlin
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 030 - 2 88 78 82 - 0
Internet: http://www.europarc-deutschland.de
Bundesland: Berlin
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Gemeinsam mit dem U.S. National Park Service (NPS) und dem Zeitbild Verlag (ZV) plant EUROPARC Deutschland (ED) transatlantische Programm Come to be a Junior Ranger, welches sich zum Ziel setzt, Kinder für die Natur und Kultur in ihrem eigenen Land zu begeistern und ihr Interesse für die Umwelt des jeweils anderen Landes zu wecken. Grundlage ist der Austausch sowohl zwischen den USA und Deutschland als auch zwischen den Schulen und Schutzgebieten in den beteiligten Ländern. Eine Aus-dehnung des Programms auf weitere europäische Länder ist geplant.
Der Workshop Come to be a Junior Ranger ist Teil des Gesamtvorhabens. Er dient dessen Vorberei-tung durch ein Kennenlernen der Projektpartner und der Verantwortlichen in den Parks und weiterer na-turschutzfachlicher und umweltbildnerischer Institutionen sowie dem Festlegen gemeinsamer Ziele für das Gesamtvorhaben. In dem Workshop werden theoretische und praktische Inhalte und Vorgehenswei-sen des Programms ausgearbeitet, eine transatlantische Steuerungsgruppe soll gegründet werden.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDer Workshop gliedert sich in zwei Abschnitte: In dem ersten Teil werden die Kooperationsbedingungen der Projektpartner festgelegt (Partnermeeting), in dem zweiten Teil wird der Teilnehmerkreis um Vertre-ter ausgewählter Schutzgebiete, Institutionen sowie der EUROPARC Federation und der Concordia Language Villages erweitert. Diese Teilnehmer sind in ihren jeweiligen Funktionen mit naturschutz- und umweltbildnerischen Themen vertraut bzw. für die jeweiligen Junior Ranger Aktivitäten zuständig und haben bereits Interesse am Gesamtvorhaben auf nationaler und internationaler Ebene bekundet.
Der Workshop beinhaltet die Vermittlung theoretischer und praktischer Inhalte in Form von Vorträgen, Referaten und Vorstellungen der einzelnen Junior Ranger Aktivitäten aus den Schutzgebieten. Neben diesem Erfahrungsaustausch wird konkret an Themen für das Gesamtvorhaben gearbeitet sowie die Arbeit der lokalen Junior Ranger Gruppe präsentiert. Die Moderation der Diskussionsrunden erfolgt mit den gängigen Moderationsmethoden. Organisation und insbesondere Abstimmung zu pädagogischen Inhalten erfolgt in Kooperation mit dem Zeitbild Verlag und der Gesellschaft zur Förderung des Nationalpark Harz (GfN).


Ergebnisse und Diskussion

In dem ersten Teil des Workshops (Partnermeeting) tauschten die Projektpartner (NPS, ED und ZV) ihre jeweiligen Beweggründe und Ideen zu dem Gesamtvorhaben aus. Weitere Arbeitsschritte und gemein-same Vorgehensweisen (Stichwort Sicherstellung der Finanzierung, Verabschieden eines memorandum of understanding) wurden beschlossen. Die festgelegten Ziele für das Gesamtvorhaben - Schulkinder über Schulmaterialien für die Parks zu gewinnen, einen engen Austausch zwischen NPS und ED zu etablieren sowie eine zentrale Koordinierungsstelle für die Junior Ranger Aktivitäten in deutschen Schutzgebieten zu schaffen - dienten als Grundlage für den anschließenden zweiten Teil des Workshops.
Die einführende Vorstellung der Junior Ranger Programme in den USA und Deutschland zeigten Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede in der Junior Ranger Arbeit zwischen den Ländern und innerhalb der deutschen Schutzgebiete auf. Insbesondere das Erläutern von praktikablen Lösungsansätzen bei allgemeinen Problemen (z. B. finanzielle und personelle Ausstattung) und die unterschiedlichen Aufgaben/Ausbildungen der werdenden Junior Ranger bewerteten die Teilnehmer als aufschlussreich.
Das gemeinsame Ziel der Junior Ranger Programme lässt sich mit dem Motto Connect kids with the parks zusammenfassen. Dabei wird die Vermittlung einer positiven Naturerfahrung ohne Leistungsdruck in den Vordergrund gestellt.
Mit den Zeitbild-Materialien (z. B. ein Kindermagazin, Lehrerunterlagen, etc.) sollen in allen deutschen Grundschulen Kinder für die Naturschutzidee begeistert werden (und darüber in die Familien transportiert werden, um auf diese Weise Eingang in den Familien- und Freundeskreis zu finden). Dieser Weg wird als Einladung, Parks zu besuchen und ggf. zukünftig an den Junior Ranger Programmen vor Ort teilzunehmen (Come to be a Junior Ranger) aufgefasst. Als wichtige Säule des Gesamtvorhabens, so die Teilnehmer, soll der permanente Austausch über die Junior Ranger Programme zwischen NPS und ED etabliert werden.
Im Rahmen der Diskussion konnten die Teilnehmenden ihre Bedenken und Wünsche äußeren sowie auf Stärken und Schwächen des geplanten Vorhabens hinweisen. Deutlich wurden die Bereitschaft, an dem Gesamtvorhaben aktiv mitzuwirken, sowie die hohen Erwartungen an dessen Erfolg. Neben der Klärung von Grundsatzfragen, stellen erste Arbeiten an den Schulmaterialien einen wesentlichen Teil des Workshops und ein wichtiger Input für das weitere Vorgehen dar.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Die GfN machte über Veröffentlichungen in lokalen Zeitungen sowie auf ihrer Homepage auf den Workshop aufmerksam. Die Ergebnisse des Workshops wurden auf der Mitgliederversammlung von EURO-PARC Deutschland vorgestellt; die Teilnehmer verbreiten die Idee des Gesamtvorhabens in ihren Schutzgebieten und Verwaltungen.
Eine projektbezogene Homepage für das geplante Vorhaben wird überlegt.


Fazit

Der Workshop leistete wichtige Vorarbeiten für das geplante Gesamtvorhaben. So wurden grundsätzliche Fragen geklärt, ein wichtiger Input für das weitere Vorgehen geleistet sowie die Motivation der Teilneh-menden, zum Gelingen des Gesamtvorhabens beizutragen, gefestigt.
Die Vermittlung von theoretischen und praktischen Inhalten war ausgewogen und gelungen. Der Austausch der Kooperations- und Praxispartner gewinnbringend. Weitere Schritte für das Gesamtvorhaben wurden diskutiert und festgelegt.
Als Fazit lässt sich festhalten, dass das geplante Gesamtvorhaben - ein übergreifendes Junior Ranger Programme mit Hilfe der Schulmaterialien an den Grundschulen sowie auf Grundlage des Austausches zwischen NPS und ED - anschließen muss, um die angefangenen Überlegungen/Ideen weiterzuentwi-ckeln zu können. Ein Gesamtvorhaben, welches einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Großschutzgebiete, der inner- und außerschulischen Umweltbildung und letztlich dem deutsch/europäisch-amerikanischen Austausch leisten wird.

Förderzeitraum: 27.03.2006 - 27.06.2006 (3 Monate)
Fördersumme: 5.265,00
Förderbereich: III.8.1
Themengebiet: Umweltkommunikation
Stichworte: Naturschutz, Umweltkommunikation
Publikationen: