Sofortprogramm Hochwasserschutz: Wiederaufbau und Instandsetzung der abwassertechnischen Versuchsanlage der Technischen Universität Dresden auf der Kläranlage Dresden-Kaditz einschließlich der Mess- und Regeltechnik

Aktenzeichen 20902/10
Abschlussbericht:
Projektträger: Technische Universität DresdenInstitut für Siedlungs- undIndustriewasserwirtschaft
Mommsenstr. 13
01069 Dresden
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0351-4633-5257
Internet: https://www.tu.-dresden.de
Bundesland: Sachsen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Seit 1994 betreibt das Institut für Siedlungs- u. Industriewasserwirtschaft der TU Dresden auf dem Gelände der Kläranlage Dresden-Kaditz eine halbtechnische Versuchsanlage nach dem Belebungsverfahren. Neben der Ermittlung von Bemessungsparametern für die Erweiterung der Kläranlage Dresden-Kaditz wurde die Versuchsanlage insbesondere zur praktischen Ausbildung im Rahmen des Studiums und zur Bearbeitung von Forschungsthemen sowie zahlreicher Diplomarbeiten genutzt und stellte einen unverzichtbaren Bestandteil der Institutsstruktur dar. Durch das Augusthochwasser 2002 wurde die Versuchsanlage fast vollständig zerstört. Im Sinne der Wissenschaft, Forschung sowie der Erhaltung der in Deutschland bisher einzigartigen Ausbildung in einem Studiengang für Wasserwirtschaft wurde der Wiederaufbau der Versuchsanlage angestrebt.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenNach den Aufräumarbeiten und der Instandsetzung der Gebäudekomplexe wurde mit der Planung einer neuen Versuchsanlage begonnen, die nach den Richtlinien des ATV-DVWK Arbeitsblattes A 131 bemessen wurde und die Erfahrungen des bisherigen Versuchsbetriebes berücksichtigte. Ziel war die Errichtung einer möglichst flexiblen Versuchsanlage sowie die Wiederverwendung der nicht zerstörten Anlagentechnik. Die Erstellung des Steuer- und Regelkonzeptes für die Programmierung des Prozessleitsystems und der speicherprogrammierbaren Steuerung ist mit der IWA-Benchmark-Anlage vergleichbar und wurde gemeinsam mit der Firma AIS Automation Dresden GmbH entwickelt. Nach der Planungsphase erfolgte die Ausschreibung für die einzelnen Lose, die grob gegliedert wie folgt zusammengefasst werden können: Behälterbau, Anlagentechnik, Elektroinstallation, Mess- u. Regeltechnik, Software- und Steuertechnik. Der Aufbau und die Installation der einzelnen Geräte und Anlagenteile erfolgten durch die Mitarbeiter des Institutes in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Firmen. Nach Fertigstellung der Anlage erfolgten Zahlreiche Test auf Dichtheit und Funktion der Anlagenteile. Nach Abschluss der Testphase wurde am 18.09.2004 mit dem Einfahrbetrieb begonnen.


Ergebnisse und Diskussion

Die folgende Anlagenbeschreibung soll einen kurzen Überblick über die verwirklichte Versuchsanlage und deren Einsatzmöglichkeiten geben:
Zulauf
Das Rohabwasser wird aus dem Zulaufkanal der Kläranlage Dresden, unmittelbar nach dem Sandfang entnommen und mittels Pumpe (400-6.500 l/h) zur Versuchsanlage geleitet.
mechanische Vorreinigung
Die mechanische Vorreinigung verfügt über eine Trommelsiebanlage (Siebweite 0,5 mm) und einem Vorklärbecken, dessen Durchfußzeit von 0,2 bis 3,0 Stunden variiert werden kann. Aus einer im Vorklärbecken integrierten Vorlage wird die biologische Stufe der Versuchsanlage mittels einer Zulaufpumpe (0-1.000 l/h) beschickt.
biologische Stufe
Die biologische Stufe ist einstraßig ausgelegt und besteht aus einem Belebungsbecken mit fünf Kaskaden sowie einem vertikal durchströmten Nachklärbecken. Die Belebungsbeckenkaskaden besitzen ein Volumen von je 1,25 m3 und sind mit einem Rührwerk und einem Gummimembranbelüfter ausgestattet. Durch herausnehmbare Trennwände kann das Volumen und die Anzahl der Kaskaden variiert werden. Das Nachklärbecken ist als Dortmundbrunnen ausgeführt und besitzt ein Volumen von rd. 2,1 m3.
Mess- und Regeltechnik
Die Anlage ist mit einer umfangreichen Mess- und Regeltechnik ausgestattet und wird über eine frei programmierbare Steuerung betrieben.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Die Versuchsanlage wurde am 15.12.2004 feierlich eingeweiht und diente bereits als Ausbildungsanlage der im Rahmen der ATV-DVWK durchgeführten Klärwärterausbildung. Derzeit werden drei Forschungsthemen an der Versuchsanlage bearbeitet. Weiterhin werden im Zusammenhang mit dem Einfahrbetrieb der neuen Belebungsanlage der Kläranlage Dresden-Kaditz drei Diplomarbeiten an der Versuchsanlage durchgeführt. Im Rahmen der feierlichen Einweihung der neuen biologischen Stufe der Kläranlage Dresden-Kaditz wurde die Versuchsanlage zum Tag der offenen Tür am 04.06.2005 der Öffentlichkeit vorgestellt.


Fazit

Die neu errichtete Versuchsanlage ist eine der modernsten und größten seiner Art und ermöglicht dem Institut für Siedlungs- u. Industriewasserwirtschaft der TU Dresden die Fortsetzung einer erfolgreichen Forschungs- u. Ausbildungstätigkeit.

Förderzeitraum: 14.11.2002 - 14.05.2003 (6 Monate)
Fördersumme: 100.000,00
Förderbereich: I.4.2
Stichworte: Hochwasser
Publikationen: