Modellhafte Konservierung umweltgeschädigter Wandmalereien in der mittelalterlichen Barbarakapelle der Kirche in Thierfeld

Aktenzeichen 17565/01
Zusammenfassung / Abstract: Dateigröße: 0.05 MB | Zuletzt geändert: 11.08.2009
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: Ev.-Luth. Pfarramt Thierfeld
Kirchgasse 3
08118 Hartenstein
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: -
Internet: -
Bundesland: Sachsen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Die Untersuchung zu den Schadensmechanismen am Wandmalereiprogramm und eine geeignete Konservierungsmethodik zur Stabilisierung der Malschicht von 1892 bzw. dem mittelalterlichen Bestand sollte entwickelt werden. Notwendig war dazu die Regulierung des Raumklimas und die Reduzierung der Baufeuchte und des Salzgehaltes im Mauerwerk.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden1. Projektphase
Bauuntersuchungen: zur Klärung des Bauuntergrundes, Aufbaues von Mauerwerk, Gewölbe, Fußboden.
Klimamessung: in mindestens einem Jahreszyklus mit Erfassung der Werte von rel. Luftfeuchte, Temperatur im Chorraum, Kirchenraum und in Beziehung zu den Außenwerten.
Untersuchungen und Messungen: zu den (Bau-)Schäden, der Feuchtigkeit, des Salzes und dem Zustand der Malerei und dem Putz.
2. Projektphase
Voraussichtliche Maßnahmen zur Verminderung von Schäden.
Außenbereich: Herstellung einer Drainage, Wasserabführung, Entfernen von Zementputzen und Öffnen der Fugen, Fassade mit Opferputzauftrag versehen.
Innenraum: Aufnehmen des dichten Keramikfußbodens (Ersetzen durch offenes System ), eventuell Entfernen der alten Heizkanäle, Entfernen der Überfassungen und des Zementverputzes, erste Notsicherung akut gefährdeter Malschichtpartien, Erstellung von Proben zur Salzminimierung und Malschichtkon-servierung, Erarbeitung der Probeachse Ostwand (südöstliche Gewölbezone).
3. Projektphase
Konservierung und Restaurierung: Anhand der Untersuchungsergebnisse der vorangegangenen Projektphasen sollte nun die Konservierung und Restaurierung der Malschicht und der Untergründe erfolgen. Eine Beschreibung dieser Punkte wird erst nach der Beendigung des Projektes möglich sein.


Ergebnisse und Diskussion

Im ersten Schritt läuft die Installation der Messanlagen (Klima) und der Untersuchungen mit Fortführungder Kartierung (siehe Diplomarbeit C. Limmer).
Erst nach einer ersten Probeachse und der Auswertungen bzw. Überprüfung der bereits vorhandenen Kennwerte können Ergebnisse vorgestellt und die weitere Vorgehensweise abgestimmt werden.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Im Oktober Abschlussveranstaltung in der Kirche zu Thierfeld.
Bericht im Restauro 2. H. 2006 vorgesehen und Vorbereitung für eine Broschüre.
Erläuterungstafel an der Kapellenaußenwand.
Präsentationstafel in der Kapelle.


Fazit

Mit den baulichen Maßnahmen, wie Neuputz Fassade, Sanierung der Drainage, Aufnahme Fußboden und Neuverlegung in Sandbett, wurde das Umfeld der Wandmalereien wesentlich verbessert.
Die Klimatisierung über eine bewegliche Belüftungsklappe mit Kopplung der Klimawerte führte zur Minimierung der Kondensation.
Der Malereibestand konnte systematisch konserviert werden und zeigt sich wieder in erneuertem und geschlossenem Zustand.

Förderzeitraum: 18.04.2002 - 18.04.2005 (3 Jahre)
Fördersumme: 99.554,00
Förderbereich: III.12.1
Themengebiet: Kulturgüterschutz
Stichworte: Kirche, Putz, Klima
Publikationen:
Geografisch:


Thematisch verwandt...
Lädt...