Startseite

Pressemitteilungen Mailen Drucken

1 - 10 Ergebnisse [+] weitere Treffer
Naturfreunde wollen an der frischen Luft für jede Wetterlage mit schmutzabweisender, wasserdichter und atmungsaktiver Kleidung gut ausgerüstet sein. Diese Eigenschaften werden aber bei der Produktion standardmäßig durch Fluorkohlenstoffverbindungen erreicht. Die gelangen in die Umwelt, sind schwer abbaubar und können sich in Organismen anreichern. © piclease/Peter BernhauptOutdoorkleidung soll umweltfreundlicher werden

Uni Bremen ermittelt mit DBU-Förderung Gefahrenpotenziale von Chemikalien in Textilien

DBU-Finanzchef Michael Dittrich (2.v.l. ) und Thomas Hey, Leiter DBU-Vermögensanlage (3. v.l.), freuen sich über die Auszeichnung mit dem portfolio institutionell Award, der von Jörg Schomburg (l.)  und Alexander Etterer (r., Fachjury) überrreicht wurde. © Alexander Habermehl DBU als „Leuchtturm in der Vermögensanlage“ geehrt

„portfolio institutionell Award“ gestern Abend in Düsseldorf verliehen - Stiftungskapital real erhalten

Das DBU-geförderte Projekt zur fernerkundlichen Identifizierung von Vegetationsflächen auf Dächern des Deutschen Dachgärtner Verband und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt wurde heute Abend in Istanbul mit dem „Green Roof Leadership Award“ ausgezeichnet. © IGRA/Luftbild Karlsruhe/DLRInternationale Auszeichnung für Gründach-Forschung in Istanbul

DBU-Projekt zur fernerkundlichen Identifizierung von Gründächern erhält „Green Roof Leadership Award“

Schnupperten Küchenluft und wollen gemeinsam die Belegschaft von Großküchen für eine ressourcenschonende, energieeffiziente und an der Region orientierte Praxis qualifizieren (v.r.): DBU-Kurator Cajus Caesar, MdB, Hauswirtschaftsleiterin Hildegard Lessmann und DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann. © Alexander TrobischGroßküchen erwärmen für mehr Ressourcenschutz und regionale Produktauswahl

DBU unterstützt Projekt der Paderborner IN VIA Akademie – Mitarbeiter der Caritas qualifizieren

Die Schüler sollen die Bedeutung der Chemie für viele Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen erkennen und die ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen chemisch-technischer Zusammenhänge verstehen. © Deutsche Bundesstiftung UmweltWelt der Nachhaltigkeit und Chemie experimentell entdecken

Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Bremer Chemie-Schülerlabor und Partner mit 340.000 Euro

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (M.) informierte sich am DBU-Stand der Hannover Messe, was mittelständische Unternehmen als DBU-Projektpartner an wegweisenden, umweltentlastenden Lösungen für einen effizienten Energie- und Ressourceneinsatz liefern. DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann (l.) und sein Mitarbeiter Dr. Michael Schwake (2.v.l.), Ulrich Grunewald (2.v.r.) und der ehemalige DBU-Stipendiat Dr.-Ing. Michael Hermann (r.) erläutern Details. „Rohstoff- und Energieeffizienz Schlüsselkompetenz für Zukunft“

Niedersachsens Umweltminister am DBU-Stand in Hannover – Sechs Mittelständler präsentiert

Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie, thematisiert in seinem Vortrag, wie Klimaschutz und Energiewende in Städten und Regionen erfolgreich umgesetzt werden können.  © Andreas FischerEnergiewende in Städten und Regionen erfolgreich umsetzen

Vortrag von Prof. Manfred Fischedick am 9. April in der DBU – Führung durch Energiewende-Ausstellung

Referieren am 7. Mai in der DBU zum Thema „Fracking - eine Zwischenbilanz“: Dr. Georg Meiners (l.) und Dr. Werner Zittel. Fracking: Experten-Vortrag über Potenzial und Risiken in der DBU

Dr. Georg Meiners und Dr. Werner Zittel sprechen am 7. Mai um 18.30 Uhr

Das Kloster St. Marienthal in Ostritz: Hier widmet sich die DBU vom 29. Juni bis 1. Juli auf ihrer 21. Internationalen Sommerakademie dem Thema: „Was ist nachhaltig? - Methoden zur Nachhaltigkeitsbewertung. © Pawel Sosnowski Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen und bewerten?

21. Internationale Sommerakademie der DBU in Ostritz zum Thema „Was ist nachhaltig?“ – Anmeldung bis 20. Mai

Vor allem Nachhaltigkeitskriterien hatte die DBU im Blick, als sie sich jetzt für die Ausrichter ihres mit 500.000 Euro größten und unabhängigen Umweltpreises Europas in den Jahren 2018 bis 2022 entschied. © Peter Himsel/DBUDeutscher Umweltpreis: DBU wählt Städte für Festakte nach Nachhaltigkeits-Kriterien aus

Erfurt (2018), Mannheim (2019), Hannover (2020), Darmstadt (2021), Magdeburg (2022)

1 - 10 Ergebnisse [+] weitere Treffer

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum