DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite

Die DBU Naturerbe GmbH ist seit 2014 Eigentümerin der 450 Hektar großen Fläche Östliche Hainleite in Thüringen. Die DBU-Naturerbefläche überschneidet sich mit den Naturschutzgebieten "Wipperdurchbruch" und "Wartenberg" sowie dem Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Hainleite-Wipperdurchbruch-Kranichholz"
Gebietsbeschreibung und Entwicklungsziele
Der Erhalt und die Entwicklung der wertvollen, naturnahen Buchenwälder haben auf der DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite Priorität. Damit wird der Lebens­raum einer Vielzahl von Tierarten gesichert. Besonders erhaltenswert sind auch die Orchideenvorkommen. Kleinräumig vorkommende Nadelholzbestände werden allmählich zu Laubmischwäldern umgebaut, das heißt im Laufe der nächsten Jahrzehnte werden die Nadelhölzer nach und nach entnommen, damit Laubbäume nachwachsen können. Die Fläche ist weiterhin für Besucherinnen und Besucher offen. Aufgrund der vorangegangenen militärischen Nutzung ist es allerdings wichtig, auf den gekennzeichneten Wegen zu bleiben.

Historisch
Die DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite befindet sich auf einem ehemals militärisch genutzten Gelände des Standortübungsplatzes Bad Frankenhausen. Von 1972 bis 1990 nutzte die Nationale Volksarmee das Gelände zur Ausbildung und als Schießplatz. Im Jahr 1990 wurde es von der Bundeswehr übernommen. Seit dem Jahr 2001 ist die Fläche frei zugänglich und wurde forstwirtschaftlich genutzt, bevor sie 2014 in das Eigentum der DBU Naturerbe GmbH überging.
Die DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite befindet sich auf einem ehemals militärisch genutzten Gelände des Standortübungsplatzes Bad Frankenhausen. Von 1972 bis 1990 nutze die Nationale Volksarmee das Gelände zur Ausbildung und als Schießplatz. Im Jahr 1990 wurde es von der Bundeswehr übernommen. Seit dem Jahr 2001 ist die Fläche frei zugänglich und wurde forstwirtschaftlich genutzt, bevor sie 2014 in das Eigentum der DBU Naturerbe GmbH überging. © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge
Die DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite befindet sich auf einem ehemals militärisch genutzten Gelände des Standortübungsplatzes Bad Frankenhausen. Von 1972 bis 1990 nutze die Nationale Volksarmee das Gelände zur Ausbildung und als Schießplatz. Im Jahr 1990 wurde es von der Bundeswehr übernommen. Seit dem Jahr 2001 ist die Fläche frei zugänglich und wurde forstwirtschaftlich genutzt, bevor sie 2014 in das Eigentum der DBU Naturerbe GmbH überging. © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge

Bild 1/3 - Für mehr aufs Bild klicken!

Blick in einen verjüngten Buchenbestand. (Foto: © DBU Naturerbe GmbH)
Blick in einen verjüngten Buchenbestand. (Foto: © DBU Naturerbe GmbH)
Stürme, Eis oder Überflutungen hinterlassen auch auf der DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite Spuren. Umgestürzte Bäume stellen als Totholz einen wichtigen Lebensraum dar. Gleichzeitig kommt es zu einer natürlichen Waldverjüngung, da neue Bäume an diesen Stellen nachwachsen. © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge
Stürme, Eis oder Überflutungen hinterlassen auch auf der DBU-Naturerbefläche Östliche Hainleite Spuren. Umgestürzte Bäume stellen als Totholz einen wichtigen Lebensraum dar. Gleichzeitig kommt es zu einer natürlichen Waldverjüngung, da neue Bäume an diesen Stellen nachwachsen. © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge
Fläche-Infos:
Ansprechpartner: Jörn Krüger
Leitbild: Leitbild
Steckbrief: Steckbrief
Darstellung im GIS: Flächenbeschreibung im GIS-System
Größe in ha:450 ha
Besuchen Sie uns hier:
Besuchspunkt:{b_firma}
Öffnungszeiten:{b_oeffnungszeiten}
Straße:{b_strasse}
Postleitzahl:{b_plz}
Ort:{b_ort}
Internet:{b_internet}
Telefon:{b_telefon}
E-Mail:{b_email}
Für den Inhalt und die Darstellung dieser Fläche sind die Flächeneigentümer verantwortlich. Der Punkt auf der Karte soll eher den ungefähren Standort wiedergeben.