Startseite

Gewinner der Muna 2002 Mailen Drucken

1 - 5 Ergebnisse
Edith und Lothar Kranz inmitten des 1600 m² großen Blindengartens Bremen. © Kranz, Bremenmuna 2002: Lothar Kranz - ein Garten der besonderen Art

Preisträger in der Kategorie "Idee/Innovation". Der Bremer Blindengarten kann in seiner Art als einzigartig bezeichnet werden. Der im Norden Bremens, im Stadtteil St. Magnus gelegene Garten, ist bundesweit die erste Anlage in dieser Form und existiert nunmehr seit fast 20 Jahren. Rund 600 verschiedene Pflanzenarten werden in 18 thematische Blöcke gegliedert präsentiert.

Wolfram Poick hat sich für die Begehung des Kirchturms der Dorfkirche in Bischdorf ausgerüstet. Der Dachstuhl beherbergt eine Wochenstube des Großen Mausohrs mit über 650 Alttieren.  © DBUmuna 2002: Wolfram Poick - in der Region als 'Fledermausmann' bekannt

Preisträger in der Kategorie "Lebensaufgabe Natur". Viele der bei uns vorkommenden Fledermausarten sind akut vom Aussterben bedroht. Hier liegt der Schwerpunkt des Engagements von Wolfram Poick. Mit fundiertem Fachwissen und gutem Maß an Verhandlungsgeschick setzt sich Wolfram Poick sehr erfolgreich für den Schutz der nächtlichen Jäger und ihrer Lebensräume im Landkreis Löbau-Zittau ein.

Zwei der jüngeren Mitglieder des Vereins mit dem muna-Preis und dem Frosch-Zuschauerpreis. © Kraut & Rüben e. V.muna 2002: Dirk Münstermann - Kraut & Rüben, aber ökologisch!

Preisträger in der Kategorie "Kinder- und Jugendpreis". In der unmittelbar neben dem Naturschutzgebiet "Am Blumenkamp" gelegenen Dauerkleingartenanlage in Bochum wird dem Naturschutzgedanken durch das Engagement des "Kraut & Rüben" e. V. konsequent Rechnung getragen. Kinder sind sehr willkommen und dürfen sich hier nach Herzenslust austoben. Das Alter der Mitglieder beträgt im Durchschnitt 42 Jahre. Es liegt damit weit unter dem des „normalen“ Kleingartenwesens in Deutschland, dessen Mitglieder im Mittel etwa 56 Jahre alt sind.

Walter Oppel und die BUND-Kreisgruppe Grafschaft Bentheim wurden für ihr Engagement zur Renaturierung der Vechteaue in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet. © ZDFmuna 2002: Walter Oppel - BUND-Kreisgruppe Grafschaft Bentheim - mehr Raum für die Flüsse

muna Preisträger in der Kategorie "Nachhaltigkeit". Entfesselte Fluten basieren oft auf den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten. Grund sind nicht nur extreme Wetterlagen oder die immer wiederkehrende Schneeschmelze. Vielmehr hat die jüngste Vergangenheit eindrucksvoll gezeigt, dass die Begradigung der Fließgewässer und die fortschreitende Verbauung der Auen zu verheerenden Hochwassern führt. Walter Oppel und die Mitglieder der BUND-Kreisgruppe Grafschaft Bentheim haben dies bereits früh erkannt und setzen sich daher engagiert für die Renaturierung des Flusses Vechte ein.

Franz Beer vom BUND-Markdorf erhält den muna-Preis aus den Händen des Redaktionsleiters Umwelt Volker Angres. © ZDFmuna 2002: Franz Beer vom BUND-Ortsverband Markdorf

Preisträger in der Kategorie "Umweltkommunikation". Durch die große Anzahl, der durch die BUND-Gruppe Markdorf durchgeführten Initiativen und Veranstaltungen, tragen die Mitglieder des Vereins in besonderer Weise dazu bei Naturschutzideen und -projekte zu kommunizieren und die Akzeptanz für dieses wichtige Thema innerhalb der Bevölkerung zu stärken.

1 - 5 Ergebnisse

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum