31.05.2013-09.06.2013 | Willis wilde Wege meets Sevengardens!

Willi Weitzel, UN-Dekade-Botschafter und bekannter Reporter aus “Willi wills wissen”, tourt ab Ende Mai mit seinem brandneuen Abenteuer-Vortrag "Willis wilde Wege" durch sechs große Städte Deutschlands. Er nimmt die Zuschauenden mit auf eine abenteuerliche Reise quer durch Äthiopien, über die Alpen, auf den Mont Blanc und bis nach Bethlehem - ein Event für die ganze Familie, das nicht nur Spaß, sondern auch schlau macht. Bei der Veranstaltung in Köln am 7. Juni 2013 wird es zudem ganz bunt: Hier können junge Entdeckerinnen und Entdecker die Farbherstellung aus Pflanzen selbst ausprobieren! Dafür sorgt das Rahmenprogramm mit dem UN-Dekade-Projekt "Sevengardens", einem Netzwerk für Färberpflanzen und Färbergärten.

Willi Weitzel auf dem Mont Blanc
UN-Dekade-Botschafter und Reporter Willi Weitzel auf dem Mont Blanc.
bunte Hände
bunte Hände
Download

Der einzigartige Vortrag richtet sich an Familien – Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Willi nimmt alle Zuschauenden mit auf eine spannende Reise. Denn Willi ist total gerne unterwegs. Egal, ob auf dem höchsten Berg der Alpen, im wilden Afrika, auf dem Rücken eines Esels oder auf direktem Weg ins Paradies – überall gibt es spannendes zu entdecken! In amüsanten Anekdoten und fesselnden Kurzgeschichten erzählt Willi von seine wilden Wegen. Dabei ist der Vortrag nicht nur unterhaltsam, lustig, spannend und abwechslungsreich, er beinhaltet auch viel Wissenswertes aus dem sogenannten „Willipedia“. Im Gepäck hat Willi Fotos, Videos und viele spannende und lustige Geschichten.

Mit dabei ist in Köln auch die UN-Dekade Biologische Vielfalt. Das UN-Dekade-Projekt "Sevengardens" bietet eine bunte Mitmachaktion für Kinder an. Sie können selbst Farben aus Färberpflanzen herstellen und mit diesen Naturfarben malen. Zudem erzählt Jugendbotschafter Justin Müller ihnen gerne etwas über seine große Leidenschaft: das Moor. Und Erwachsene können sich darüber informieren, warum ein Engagement für die lebendige Vielfalt auf unserem Planeten so wichtig ist.

Vom 31.05.13 bis 09.06.13 untermalt Willi Weitzel in Hamburg, Dresden, Berlin, Köln, Frankfurt und München seine abenteuerlichen Reisen mit gewohnt willihaften Erklärstücken. Projektgruppen von lokalen Museen und bundesweiten Initiativen (z.B. Unicef, UN-Dekade Biologische Vielfalt, Initiative für junge Forscher, etc.) sorgen für das Rahmenprogramm für junge Entdeckerinnen und Entdecker. Die Tickets kosten zwischen 12 bis 25 Euro, es gibt verschiedene Ermäßigungen.

Alle Infos zu Terminen und Tickets finden Sie unter: williswildewege.de

Willi Weitzel
Workshop 2009 Unesco Bonn

Download
0 kB - Aktualisiert/Update: 08.04.2013 15:30:15
© Moving Adventures Medien GmbH

Freitag, 7. Juni 2013, KÖLN, Sartory Säle, ab 18 Uhr

Willi Weitzel freut sich schon sehr auf die Veranstaltung in Köln: "Ich freue mich nach Köln zu kommen, denn hier ist mein Opa geboren und hier wohnen meine Cousinen", betont Willi Weitzel. "Anfang der 80er Jahre habe ich sogar schon mal einen Sommerurlaub hier verbracht. Nachdem ich damals im Rhein geschwommen bin, musste ich gründlich duschen. Der Rhein war total verschmutzt. Damals hat der Rhein heftig unter der Industrie gelitten und natürlich die in ihm lebenden Arten", berichtet Willi weiter. "Wobei wir beim Thema sind: Als UN-Dekade-Botschafter für Biologische Vielfalt schiele ich heute ganz besonders auf den Rhein mit seinen Fischen, Muscheln, Schnecken, Krebsen, Krabben, Insekten, Larven und Pflanzen. Wir Menschen haben mit unserem Eingreifen den Rhein bis heute viel reiner machen können als er vor etlichen Jahren einmal war. Klar, der Rhein bleibt eine Herausforderung. Das Beispiel zeigt mir aber: Wir Zweibeiner können nicht nur Zerstörer, sondern auch Retter der Vielfalt sein - und das gibt mir Mut!". Der bei Kindern und ihren Eltern äußerst beliebte Reporter setzt sich bereits seit 2011 als Botschafter dafür ein, Familien die Bedeutung der biologischen Vielfalt bewusst zu machen.

Das ist auch eines der Ziele des Netzwerks und UN-Dekade-Projekts Sevengardens: Mit seiner Aktion rund um die Färberpflanzen öffnen der Künstler Peter Reichenbach und seine Kollegin Hanna Schulte den Kindern und Erwachsenen einen ganz anderen Blick auf den Nutzen von Pflanzen. Die Kinder können das mitgebrachte Pflanzenmaterial zerreiben, verflüssigen und mit den selbst hergestellten Naturfarben bunte Bilder malen. "Durch Früchte, Rinde, Blätter, Kerne, Wurzeln sind über 20 verschiedene Farben möglich", berichtet Peter Reichenbach. Über Färberpflanzen und Färbergärten gibt es aber nur wenig Informationsmaterial. "Als wir vor einigen Jahren zu dem Thema im Internet recherchierten, stießen wir auf rund hundert verschiedene Pflanzen. Durchforstet man aber historische Bücher, kommen 1.200 Färberpflanzen zusammen", berichtet Reichenbach. "Es ist zum Beispiel hochspannend, wie Urvölker ihre Kriegsbemalung so bunt hingekriegt haben!".