Bilddatenbank der DBU-Presseabteilung

Im DBU-Projekt „Integrativer Ort BauDENKMAL“ des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg helfen Geflüchtete und Migranten, historische Baudenkmäler vor ihrem unwiederbringlichen Verfall zu retten. © Fachwerkzentrums Quedlinburg 15.12.2017
Sehen Sie selbst...

Im DBU-Projekt „Integrativer Ort BauDENKMAL“ des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg helfen Geflüchtete und Migranten, historische Baudenkmäler vor ihrem unwiederbringlichen Verfall zu retten.
Rund 150 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche Günthersleben. © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Rund 150 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche Günthersleben.
Bemerkenswert sind auf der DBU-Naturerbefläche Günthersleben die ausgedehnten mageren Wiesen, die von aufkommenden Büschen und Bäumen frei gehalten werden müssen, und die Übergangsbereiche zwischen Offenland und Wald. © Werner Wahmhoff 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Bemerkenswert sind auf der DBU-Naturerbefläche Günthersleben die ausgedehnten mageren Wiesen, die von aufkommenden Büschen und Bäumen frei gehalten werden müssen, und die Übergangsbereiche zwischen Offenland und Wald.
Die Infotafeln geben durch zahlreiche Bilder Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem wird die ehemalige Nutzung der Fläche beschrieben und mittels einer Karte werden aktuell empfohlene Wanderwege sowie weitere besucherrelevante Informationen dargestellt.  © Bundesforst Thüringen-Erzgebirge 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Die Infotafeln geben durch zahlreiche Bilder Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem wird die ehemalige Nutzung der Fläche beschrieben und mittels einer Karte werden aktuell empfohlene Wanderwege sowie weitere besucherrelevante Informationen dargestellt.
Rund 80 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche Drosselberg © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Rund 80 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche Drosselberg
Auf den Infotafeln wird neben den naturschutzfachlichen Besonderheiten auch die ehemalige Nutzung  beschrieben, und mittels einer Karte werden aktuell empfohlene Rad- und Wanderwege sowie weitere besucherrelevante Informationen dargestellt.  © Bundesforst Thüringen-Erzgebirge 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Auf den Infotafeln wird neben den naturschutzfachlichen Besonderheiten auch die ehemalige Nutzung beschrieben, und mittels einer Karte werden aktuell empfohlene Rad- und Wanderwege sowie weitere besucherrelevante Informationen dargestellt.
Besonderheit der DBU-Naturerbefläche Forstberg: Laubmischwälder mit hohem Totholzanteil. © Dieter Tangermann 08.12.2017
Sehen Sie selbst...

Besonderheit der DBU-Naturerbefläche Forstberg: Laubmischwälder mit hohem Totholzanteil.
DBU-Unterstützung für das Brunnenprojekt des Caritas-Stiftungsfonds „Menschen in Not im Senegal“ (v.l.): Franz-Peter Heidenreich (DBU), Botschafter-Ehefrau Safietou Sow Gueye, Helmut Buschmeyer, Initiator und 08.12.2017
Senegal, Brunnen-Projekt Caritas

DBU-Unterstützung für das Brunnenprojekt des Caritas-Stiftungsfonds „Menschen in Not im Senegal“ (v.l.): Franz-Peter Heidenreich (DBU), Botschafter-Ehefrau Safietou Sow Gueye, Helmut Buschmeyer, Initiator und "Motor" des Projektes, der senegalesische Botschafter in Berlin, Momar Gueye, Dr. Ulrich Witte (DBU) und Günter Sandfort, stellvertretender Caritasdirektor.
Alexander Bonde wird zum 1. Februar neuer Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück.  © DWR eco 01.12.2017
Sehen Sie selbst...

Alexander Bonde wird zum 1. Februar neuer Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück.
Noch bis zum 15. Februar können Kandidaten für den Deutschen Umweltpreis der DBU vorgeschlagen werden. © DBU/Peter Himsel 27.11.2017
Stelen Umweltpreis

Noch bis zum 15. Februar können Kandidaten für den Deutschen Umweltpreis der DBU vorgeschlagen werden.
Durch praxisnahe Schülerlabore MINT-Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes 24.11.2017
Sehen Sie selbst...

Durch praxisnahe Schülerlabore MINT-Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen". Durch das im Projekt aufgebaute Netzwerk können sich die einzelnen Schülerlabore nun besser austauschen und gegenseitig von den Erfahrungen der anderen profitieren.
Die neuen Tafeln bieten Informationen über die Besonderheiten der DBU-Naturerbefläche Salzunger Vorderrhön, aber auch ausgewiesene Radewege, Einkehrmöglichkeiten oder Naturdenkmäler.  © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge 23.11.2017
Sehen Sie selbst...

Die neuen Tafeln bieten Informationen über die Besonderheiten der DBU-Naturerbefläche Salzunger Vorderrhön, aber auch ausgewiesene Radewege, Einkehrmöglichkeiten oder Naturdenkmäler.
Die ehemals militärisch genutzte Fläche zeichnet sich heute durch besondere Lebensräume wie feuchte Hochstaudenfluren oder Au- und Buchenwälder aus. Wälder werden möglichst ihrer natürlichen Entwicklung überlassen, artenarme Forste zu naturnahen Wäldern umgewandelt. © Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge/ Reiner Künstler 22.11.2017
Sehen Sie selbst...

Die ehemals militärisch genutzte Fläche zeichnet sich heute durch besondere Lebensräume wie feuchte Hochstaudenfluren oder Au- und Buchenwälder aus. Wälder werden möglichst ihrer natürlichen Entwicklung überlassen, artenarme Forste zu naturnahen Wäldern umgewandelt.
Rund 1465 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche südlich von Bad Salzungen. © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 22.11.2017
Sehen Sie selbst...

Rund 1465 Hektar umfasst die DBU-Naturerbefläche südlich von Bad Salzungen.
Koniks halten den Bewuchs auf der Fläche Himmelsgrund nachhaltig kurz.   © Bundesforst Thüringen-Erzgebirge 22.11.2017
Sehen Sie selbst...

Koniks halten den Bewuchs auf der Fläche Himmelsgrund nachhaltig kurz.
Insgesamt informieren fünf Tafeln über empfohlene Rad- und Wanderwege, Einkehrmöglichkeiten sowie Natur- und Kulturdenkmäler auf der DBU-Naturerbefläche Himmelsgrund.  © Bundesforst Thüringen-Erzgebirge 22.11.2017
Sehen Sie selbst...

Insgesamt informieren fünf Tafeln über empfohlene Rad- und Wanderwege, Einkehrmöglichkeiten sowie Natur- und Kulturdenkmäler auf der DBU-Naturerbefläche Himmelsgrund.
Die DBU-Naturerbefläche Himmelsgrund umfasst insgesamt eine Größe von ca. 860 Hektar.  © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 22.11.2017
Sehen Sie selbst...

Die DBU-Naturerbefläche Himmelsgrund umfasst insgesamt eine Größe von ca. 860 Hektar.