Bilddatenbank der DBU-Presseabteilung

Die Bodenwissenschaftlerin Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner und der Unternehmer Reinhard Schneider teilen sich in diesem Jahr je zur Hälfte den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). © © Andreas Heddergott / TU Muenchen (Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner); © 2017 Herbert Piel / P!ELmedia (Reinhard Schneider) 21.10.2019
Umweltpreisträger 2019

Die Bodenwissenschaftlerin Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner und der Unternehmer Reinhard Schneider teilen sich in diesem Jahr je zur Hälfte den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2018 in Erfurt. Auch in diesem Jahr wird er den Preis überreichen. © DBU/Peter Himsel 21.10.2019
Bundespräsident Steinmeier

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2018 in Erfurt. Auch in diesem Jahr wird er den Preis überreichen.
Kirschbäume sind oft von Bakterienbrand bedroht. Als Alternative zu umweltschädlichen Kupferpräparaten soll dem jetzt mit einem natürlichen Pflanzeninhaltsstoff umweltschonend begegnet werden. © piclease/August Falkner 17.10.2019
Kirschblüten

Kirschbäume sind oft von Bakterienbrand bedroht. Als Alternative zu umweltschädlichen Kupferpräparaten soll dem jetzt mit einem natürlichen Pflanzeninhaltsstoff umweltschonend begegnet werden.
Das Kaktusmoos ist eine fremdländische Pflanzenart, die sich seit 1970 auf den Ostfriesischen Inseln ausbreitet und eine Beeinträchtigung für die natürlich offenen Lebensräume darstellt. © DBU 08.10.2019
Kaktusmoos

Das Kaktusmoos ist eine fremdländische Pflanzenart, die sich seit 1970 auf den Ostfriesischen Inseln ausbreitet und eine Beeinträchtigung für die natürlich offenen Lebensräume darstellt.
Auf der kleinsten von 71 DBU-Naturerbeflächen kann die Stiftungstochter auf Borkum dennoch nahezu alle typischen Lebensräume der Nordseeinseln aus Salzwiesen, Weiß- und Graudünen sowie Küstendünenwälder und Strand abbilden. © DBU/Pieper 08.10.2019
DBU-Naturerbefläche Borkumer Dünen

Auf der kleinsten von 71 DBU-Naturerbeflächen kann die Stiftungstochter auf Borkum dennoch nahezu alle typischen Lebensräume der Nordseeinseln aus Salzwiesen, Weiß- und Graudünen sowie Küstendünenwälder und Strand abbilden.
In vielen Regionen Deutschlands prägt das Grünland wie hier entlang des niedersächsischen Flusses Aller das Landschaftsbild. Bundesweit hat es einen Anteil von über 25 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche. © Naturschutzstiftung Heidekreis 25.09.2019
Grünland an der Aller

In vielen Regionen Deutschlands prägt das Grünland wie hier entlang des niedersächsischen Flusses Aller das Landschaftsbild. Bundesweit hat es einen Anteil von über 25 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche.
Eine im Grünland gefährdete Schmetterlingsart ist das Grünwidderchen, ein Nachtfalter. Schweizer Forscher fanden heraus, dass spezielle Mähaufbereiter, sogenannte Konditionierer, eine höhere Raupensterblichkeit zur Folge haben.  © Naturschutzstiftung Heidekreis 25.09.2019
Grünwidderchen

Eine im Grünland gefährdete Schmetterlingsart ist das Grünwidderchen, ein Nachtfalter. Schweizer Forscher fanden heraus, dass spezielle Mähaufbereiter, sogenannte Konditionierer, eine höhere Raupensterblichkeit zur Folge haben.
Grünland bietet vielen Tier- und Pflanzenarten, darunter auch zahlreichen gefährdeten Insektenarten, wichtige Lebensräume. In einem DBU-geförderten Projekt der BTU Cottbus wird nun untersucht, welche Auswirkungen spezielle Geräte der Grünlandmahd auf zum Beispiel Heuschrecken und Käfer haben. © Naturschutzstiftung Heidekreis 25.09.2019
Grünlandmahd

Grünland bietet vielen Tier- und Pflanzenarten, darunter auch zahlreichen gefährdeten Insektenarten, wichtige Lebensräume. In einem DBU-geförderten Projekt der BTU Cottbus wird nun untersucht, welche Auswirkungen spezielle Geräte der Grünlandmahd auf zum Beispiel Heuschrecken und Käfer haben.
Auch nahe des Wildschutz- und Feuchtgebiets Bocas del Polochic in Guatemala stehen große Palmölplantagen auf ehemaligen Regenwaldflächen. © OroVerde – Die Tropenwaldstiftung 25.09.2019
Wildschutz- und Feuchtgebiet Bocas del Polochic in Guatemala

Auch nahe des Wildschutz- und Feuchtgebiets Bocas del Polochic in Guatemala stehen große Palmölplantagen auf ehemaligen Regenwaldflächen.
Akteure diskutieren und entwickeln Kriterien, wie aus Abwasser das phosphathaltige Mineral Struvit zurückgewonnenen und im Ökolandbau verwendet werden kann.  © Bioland Beratung GmbH 19.09.2019
Kriterien-Workshop

Akteure diskutieren und entwickeln Kriterien, wie aus Abwasser das phosphathaltige Mineral Struvit zurückgewonnenen und im Ökolandbau verwendet werden kann.
Werden Phosphat-Dünger aus Abwasser für den Ökolandbau zugelassen, können Nährstoffkreisläufe regional geschlossen, kann die Phosphatversorgung langfristig sichergestellt werden. © Alexander Kögel, Bioland Erzeugerring Bayern e.V. 19.09.2019
Ökolandbau

Werden Phosphat-Dünger aus Abwasser für den Ökolandbau zugelassen, können Nährstoffkreisläufe regional geschlossen, kann die Phosphatversorgung langfristig sichergestellt werden.
Die DBU will ihre Kernzielgruppe - die mittelständischen Unternehmen - angesichts der Klimakrise zum Handeln ermutigen. Sie will helfen, die Idee der 16.09.2019
Demo mit Entrepreneurs For Future in Berlin

Die DBU will ihre Kernzielgruppe - die mittelständischen Unternehmen - angesichts der Klimakrise zum Handeln ermutigen. Sie will helfen, die Idee der "Entrepreneurs For Future" weiter zu etablieren.