Bilddatenbank der DBU-Presseabteilung

Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien (EE): Laut aktueller Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist eine klare Mehrheit der Befragten für einen EE-Ausbau. © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 23.05.2022
DBU-Umweltmonitor „Energiewende und Wohnen“ - Energieträger

Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien (EE): Laut aktueller Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist eine klare Mehrheit der Befragten für einen EE-Ausbau.
Zwischen Natur- und Denkmalschutz: Feuchtgebiete wie Moore sind nicht nur eine Fundgrube für Forschende im Naturschutz, sondern auch als Bodenarchive mit konservierten Artefakten höchst interessant für Denkmalschützer. Ein Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) will beide Seiten zusammenführen. © Andreas Bauerochse/NLD 20.05.2022
Kulturelles Erbe und Moore

Zwischen Natur- und Denkmalschutz: Feuchtgebiete wie Moore sind nicht nur eine Fundgrube für Forschende im Naturschutz, sondern auch als Bodenarchive mit konservierten Artefakten höchst interessant für Denkmalschützer. Ein Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) will beide Seiten zusammenführen.
Herausforderung Energiewende: Laut repräsentativer Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) heizen insgesamt 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ihre Wohnungen und Häuser mit Gas oder Öl. Dieser enorme Bestand muss schon mittelfristig aus anderen Energiequellen gespeist werden, um eine Unabhängigkeit von Importen fossiler Energieträger zu erreichen.  © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 20.05.2022
DBU-Umweltmonitor „Energiewende und Wohnen“ - Heizen

Herausforderung Energiewende: Laut repräsentativer Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) heizen insgesamt 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ihre Wohnungen und Häuser mit Gas oder Öl. Dieser enorme Bestand muss schon mittelfristig aus anderen Energiequellen gespeist werden, um eine Unabhängigkeit von Importen fossiler Energieträger zu erreichen.
Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien (EE): Laut aktueller Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist eine klare Mehrheit der Befragten für einen EE-Ausbau. Lediglich ein Viertel traut überraschenderweise der Atomkraft noch eine Zukunft zu. © Deutsche Bundesstiftung Umwelt 20.05.2022
DBU-Umweltmonitor „Energiewende und Wohnen“ - Energieträger

Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien (EE): Laut aktueller Umfrage des forsa-Meinungsforschungsinstituts im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist eine klare Mehrheit der Befragten für einen EE-Ausbau. Lediglich ein Viertel traut überraschenderweise der Atomkraft noch eine Zukunft zu.
Das sogenannte Bee-Pad, entwickelt vom Start-up Interbran Nature, gibt über mehrere Tage Ameisensäure zur Bekämpfung von Varroamilben ab. An der Erforschung der Innovation können sich Imkerinnen und Imker beteiligen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt. © Nina Häcker 17.05.2022
Bee-Pad

Das sogenannte Bee-Pad, entwickelt vom Start-up Interbran Nature, gibt über mehrere Tage Ameisensäure zur Bekämpfung von Varroamilben ab. An der Erforschung der Innovation können sich Imkerinnen und Imker beteiligen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Projekt.
Milbenbefall gefährdet Honigbienen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert die Erforschung einer Bekämpfungsmethode gegen Varroamilben durch das Start-up Interbran Nature und die Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim. © Dr. Bettina Ziegelmann 17.05.2022
Milbenbefall bei einer Biene

Milbenbefall gefährdet Honigbienen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert die Erforschung einer Bekämpfungsmethode gegen Varroamilben durch das Start-up Interbran Nature und die Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim.
Honigbienen sind unverzichtbare Bestäuberinnen für Kultur- und Wildpflanzen. Zu ihrem Schutz fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein Projekt zur Erforschung einer Bekämpfungsmethode gegen Varroamilben. © Herwig Winter/piclease 17.05.2022
Honigbiene

Honigbienen sind unverzichtbare Bestäuberinnen für Kultur- und Wildpflanzen. Zu ihrem Schutz fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein Projekt zur Erforschung einer Bekämpfungsmethode gegen Varroamilben.
Lassen sich inspirieren (v.l.): Dr. Bernd Welz, Vorstandsvorsitzender der Klimastiftung für Bürger – Klima Arena, Sinsheim, Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Umweltminister Niedersachsens Olaf Lies und Frank Otte von der Stadt Osnabrück. Die beiden Stiftungen initiierten die neue Ausstellung „Grün Stadt Grau – Nachhaltige StadtLandschaften“.  © Matthias Keilholz/DBU 02.05.2022
Ausstellung „Grün Stadt Grau“

Lassen sich inspirieren (v.l.): Dr. Bernd Welz, Vorstandsvorsitzender der Klimastiftung für Bürger – Klima Arena, Sinsheim, Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Umweltminister Niedersachsens Olaf Lies und Frank Otte von der Stadt Osnabrück. Die beiden Stiftungen initiierten die neue Ausstellung „Grün Stadt Grau – Nachhaltige StadtLandschaften“.
Der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (l.) hat mit Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die neue interaktive Ausstellung „Grün Stadt Grau – Nachhaltige StadtLandschaften“ eröffnet. Gemeinsame Botschaft: Wir brauchen neue Konzepte für die Städte der Zukunft. © Matthias Keilholz/DBU 02.05.2022
Ausstellung „Grün Stadt Grau“

Der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (l.) hat mit Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die neue interaktive Ausstellung „Grün Stadt Grau – Nachhaltige StadtLandschaften“ eröffnet. Gemeinsame Botschaft: Wir brauchen neue Konzepte für die Städte der Zukunft.
Städte sollen grüner und fit für den Klimawandel werden, Energie sparen und lebenswert sein. Impulse dafür gibt die neue Wanderausstellung „Grün Stadt Grau – nachhaltige StadtLandschaften“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Klimastiftung für Bürger – Klima Arena, Sinsheim, in Osnabrück.  © Michael Münch/DBU 29.04.2022
Ausstellung „Grün Stadt Grau - Nachhaltige StadtLandschaften“

Städte sollen grüner und fit für den Klimawandel werden, Energie sparen und lebenswert sein. Impulse dafür gibt die neue Wanderausstellung „Grün Stadt Grau – nachhaltige StadtLandschaften“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Klimastiftung für Bürger – Klima Arena, Sinsheim, in Osnabrück.
An fünf interaktiven Stationen können sich Besucherinnen und Besucher im Foyer des DBU-Naturerbe-Gebäudes über innovative Wohn- und Lebenskonzepte informieren und zum Beispiel am Quartierstracker eigene Stadtviertel planen. © Michael Münch/DBU 29.04.2022
Ausstellung „Grün Stadt Grau - Nachhaltige StadtLandschaften“

An fünf interaktiven Stationen können sich Besucherinnen und Besucher im Foyer des DBU-Naturerbe-Gebäudes über innovative Wohn- und Lebenskonzepte informieren und zum Beispiel am Quartierstracker eigene Stadtviertel planen.
Ob kreative Stadtplanung, das Schwammstadt-Konzept oder Energie-Alternativen: In der Ausstellung „Grün Stadt Grau“, die sich insbesondere an Jugendliche ab der 7. Jahrgangsstufe richtet, kann die Stadt der Zukunft hautnah erlebt werden. Schülerinnen und Schüler sollen dabei zum Mitdenken, Mitdiskutieren und Mitmachen angeregt werden.  © Michael Münch/DBU 29.04.2022
Ausstellung „Grün Stadt Grau - Nachhaltige StadtLandschaften“

Ob kreative Stadtplanung, das Schwammstadt-Konzept oder Energie-Alternativen: In der Ausstellung „Grün Stadt Grau“, die sich insbesondere an Jugendliche ab der 7. Jahrgangsstufe richtet, kann die Stadt der Zukunft hautnah erlebt werden. Schülerinnen und Schüler sollen dabei zum Mitdenken, Mitdiskutieren und Mitmachen angeregt werden.