DBU aktuell - Umweltbildung I/2018

Themen in dieser Ausgabe: Wie sichert man Artenkenntnis? Umfrage für Artenkenner und Naturinteressierte - Wie kommuniziert man „trockene“ Themen? Arbeitskreis „Stroh zu Gold spinnen“ der DBU-Sommerakademie - Wie macht man Komplexes verständlich? Projekt der Tropenwaldstiftung OroVerde - Wie bringt man wissenschaftliche Datenfülle in die Bildung? KlimafolgenOnline des PIK in Potsdam - Wie informiert man Studierende über Holzbau? Wanderausstellung HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR - Wie vernetzt man Umweltbildungs-Angebote für Geflüchtete? www.umweltbildung-mit-fluechtlingen.de

34274_Komplexes_Visualisierung
Mit eigenen Visualisierungen komplexe Themen konkret herunterbrechen.

1.) Einleitung

Liebe Leserinnen und Leser,

von „trocken“, „komplex“, „wissenschaftlich“…. zu „anschaulich“ und „spannend“ – diese Brücke schlagen die verschiedenen Projekte in unserem heutigen Umweltbildungs-Newsletter. Naturwissenschaftliche Umweltthemen haben ja leider den Ruf, nicht gut vermittelbar zu sein. Wir zeigen Ihnen heute ein paar Beispiele, wie man auch vermeintlich trockene Materie, komplexe Zusammenhänge und große Datenmengen so herunterbricht und aufbereitet, dass Schulkinder, Studierende und Erwachsene jede Menge für sich mitnehmen können.

In unserer letzten Ausgabe haben wir über Schülerlabore und Nachhaltigkeitsbildung berichtet. Inzwischen ist die Publikation „MINT-Nachhaltigkeitsbildung in Schülerlaboren“ fertig und kann für 12 Euro bei www.lernortlabor.de bestellt werden.

Vielleicht regt Sie ja das eine oder andere Projekt zum Besuchen, Mitmachen und Mitdenken an? Haben Sie selber eine Projektidee für die Förderung durch die DBU? Mehr Informationen zu Förderung und Antragsstellung finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen einen sonnigen Frühling!

Ihr Team von DBUaktuell Umweltbildung