DBU aktuell - Umweltbildung III/2016

Themen in dieser Ausgabe: Kampagne #selfmadefuture - Fachforum zu MINT-Umweltbildung - Ecodesign: Ausstellung zu nachhaltigem Produktdesign - Workshop zur App KEEP COOL mobil - Grundschulkinder als "AQUA-AGENTEN" - Initiative "denkmal aktiv"

denkmal aktiv Gruppenbild
Der Einladung zum Workshop „Schulprojekte zum Thema Energetische Sanierung und Denkmalschutz“ im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpfleg waren zahlreiche Lehrkräfte und Schüler sowie Experten gefolgt.
Download
denkmal aktiv Redner
Die Realschule Lemgo stellte an einem Fachwerkhaus von 1804 ihre Erkenntnisse zur energetischen Sanierung eines historisch wertvollen Wohnhauses sowie ihre Überlegungen, wie man in einem alten Fachwerkhaus zeitgemäß wohnen kann, vor.
Download

7.) Jury wählt im Rahmen von „denkmal aktiv“ Schulen für das Projektjahr 2016/17 aus

Als Partner der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in der Initiative „denkmal aktiv“ fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Projekte im Themenfeld „Energetische Sanierung und Denkmalschutz“. Zu Beginn des Jahres hatte die DSD Schulteams aus ganz Deutschland aufgerufen, sich für eine der unterschiedlichen „denkmal aktiv“-Initiativen für das neue Schuljahr zu bewerben. Aus den zahlreichen Anträgen wurden im Rahmen einer Jurysitzung 86 Schulen aus 14 Bundesländern und eine Schule aus Rumänien zur Teilnahme für das Schuljahr 2016/17 ausgewählt. Für die Durchführung der Projekte erhalten die Schulen jeweils rund 2.000 Euro.

Mit „denkmal aktiv“ fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, gemeinsam mit ihren Partnern, schulische Projekte zu den Themen Kulturerbe und Denkmalschutz. Ziel der bundesweiten Initiative ist es, das Schülerinnen und Schüler gebaute Geschichte erleben und so den Wert und die Bedeutung von Kulturdenkmalen kennenlernen. Dabei bildet die Initiative den fachlichen und organisatorischen Rahmen, den Schulen mit alters- und schulformgerechten Projekten füllen. Zugleich entsteht ein Netzwerk von Schulen, die die Themen kulturelles Erbe und Denkmalschutz in das schulische Geschehen einbinden.

Ob im Unterricht, in Form von schulischen Arbeitsgemeinschaften oder als Ganztagsangebot, im Zentrum von „denkmal aktiv“-Projekten stehen die Erkundung und Erforschung des kulturellen Erbes im Lebensumfeld der Schüler. Was sind Kulturdenkmale und worin besteht ihr Wert? Was erzählen sie über Menschen, die hier gelebt, gelernt, gearbeitet oder ihre Freizeit verbracht haben? Wo kann ich etwas herausfinden über die Hintergründe der Entstehung? Was erfahre ich über Baumaterialien und handwerkliche Techniken? Wer kümmert sich um Pflege und Erhalt und wie kann ich mich daran beteiligen? Diesen und ähnlichen Fragen gehen die Schülerinnen und Schüler nach.

Im Rahmen der von der DBU unterstützten Förderinitiative „Energetische Sanierung und Denkmalschutz“ konnten für das Schuljahr 2016/17 folgende Schulen ausgewählt werden:

Verbundprojekte:

  • Realschule Lemgo (NRW) im Verbund mit Paul Moor Schule (Berlin) und Heinz-Brandt-Schule (Berlin)
  • Manfred von Ardenne Gymnasium (Berlin) im Verbund mit Barnim-Gymnasium (Berlin)
  • SBSZ Jena-Göschwitz (Thüringen) im Verbund mit Leonardo Freie Ganztagsschule (Thüringen) und Gemeinschaftsschule Weningenjena (Thüringen)

Einzelschulprojekte

  • BBS I Uelzen (Niedersachsen)
  • Staatliche Techniker Schule (Berlin)
  • Heinrich Metzendorf Schule Bernsheim (Hessen)
  • Staatliches Gymnasium Prof. Fritz Hofmann Kölleda (Thüringen)
  • Große Stadtschule Geschwister-Scholl-Gymnasium Wismar (MV)
  • Staatliche Gewerbeschule Werft und Hafen – G 7 (Hamburg)

Die DBU bedankt sich bei den vielen spannenden Projektanträgen und wünscht den ausgewählten Schulen für ihre Projekte viel Erfolg.

AZ 29818