SUMFOAM® – Ein Polymer-Nanoschaum als Hochleistungswärmedämmstoff

Neuer Hochleistungs-Wärmedämmstoff aus Polystyrol

Schaumporen in der Vergrößerung, oben: SUMFOAM®, unten: gewöhnlicher Schaum © DBU-Projektpartner
Schaumporen in der Vergrößerung, oben: SUMFOAM®, unten: gewöhnlicher Schaum
SUMFOAM® – Technische Spezifikationen © DBU-Projektpartner
SUMFOAM® – Technische Spezifikationen
Spektrum an SUMFOAM®- Körnungen: Pulver, Flakes und Granulat © DBU-Projektpartner
Spektrum an SUMFOAM®- Körnungen: Pulver, Flakes und Granulat

SUMFOAM® – Die neue Dämmstoffgeneration

In einer Zeit, in der die Themen Umweltbelastung und klimatische Entwicklung immer stärker in den Fokus rücken, ist die Bauindustrie bestrebt, sich energieeffizient auszurichten. Eine effektive Gebäudedämmung kann helfen, den Heizenergiebedarf drastisch zu senken. Als besonders wirkungsvoll haben sich sogenannte Hochleistungsdämmstoffe erwiesen. Diese zeichnen sich durch eine sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit aus. Gängige Hochleistungsdämmstoffe werden aus Kostengründen jedoch nur in seltenen Fällen eingesetzt. Um dem Ziel einer Energiereduktion dennoch gerecht zu werden, besteht im Bausektor schon seit Jahren ein besonderes Interesse an nanoporösen Schäumen. Mit SUMFOAM® ist es der Sumteq GmbH, Düren, gelungen, erstmalig einen nanoporösen Polymerschaum zu entwickeln, der seine Struktur dauerhaft aufrechterhält.

 

Kleine Poren – großer Effekt

Die im Vergleich zu herkömmlichen Wärmedämmschäumen 1000-fach feinere Porenstruktur sorgt für eine außerordentliche Dämmleistung. Bei der Verwendung herkömmlicher Dämmstoffe wird gegenwärtig eine höhere Isolationsleistung nur durch größere Schichtdicken realisiert. Das hier entwickelte Produkt hingegen erzielt gegenüber gängigen Dämmmaterialien eine signifikante Reduktion der Wärmeleitfähigkeit von bis zu 50 %. So wird bei unveränderter Dämmschichtdicke der Energiebedarf aus Wärmeverlusten deutlich herabgesetzt.

Die Technologie basiert auf der Tatsache, dass eine Reduktion der Porengröße eines Schaums in den Nanometerbereich zu einer überproportionalen Abnahme der Wärmeleitfähigkeit und somit zu einer Verbesserung der Isolationseigenschaften führt.

Neben der hohen thermischen Dämmleistung zeichnet sich der neu entwickelte Schaum durch Formbeständigkeiten bis 80 Grad Celsius aus.

 

Umweltfreundliches Verfahren

Das Produktionsverfahren zeichnet sich durch seine besondere Umweltverträglichkeit aus, denn anstelle von Pentan wird für den Schäumprozess
ein klimaneutrales Treibmittel verwendet. Vor diesem Hintergrund wird die SUMTEQ GmbH projektspezifisch durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Darüber hinaus ist SUMFOAM® wiederverwertbar. Der Schäumprozess des Polymers lässt sich gleichermaßen umkehren. Das erschließt völlig neue Möglichkeiten innerhalb des Wertstoffkreislaufs. 

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Der neuartige Werkstoff bietet Potenzial für gänzlich neue und nachhaltige Materiallösungen in diversen Anwendungen. Seine hydrophoben Eigenschaften ermöglichen es, den Schaum auch als Absorber für unpolare Substanzen einzusetzen. So ist er in der Lage, das Siebenfache seines Eigengewichts an Öl aufzunehmen und kann als Ölbindemittel bei Umweltkatastrophen oder auch als Trägermaterial für flüssige Chemikalien in der chemischen Prozessindustrie eingesetzt werden. Weitere Einsatzfelder, wie beispielsweise in den Bereichen Leichtbaukonstruktion, Filtrationstechnologie, 3D-Druck oder auch in feinst- vermahlener Form als Zuschlagstoff, zeigen zusätzlich vielversprechende Ergebnisse.

 

 

Projektthema

Neuer Hochleistungs-Wärmedämmstoff aus Polystyrol

 

Projektdurchführung

SUMTEQ GmbH
Isolastr. 2
52353 Düren
Telefon: 02421 | 990120
E-Mail: info@sumteq.com
www.sumteq.de

 

Kooperationspartner

va-Q-tec AG

 

 

AZ 33406