25.02.2019 | Junge Menschen gestalten lebenswerte Zukunft

BMU und DBU startet Jugendwerkstatt zum gesellschaftlichen Wandel – Bewerbung bis 15. Mai

Jugendwerkstatt Wandelbar © Muench/DBU
Los geht’s! Jugendliche gestalten Zukunft: Das Bewerbungsverfahren zur „Jugendwerkstatt Wandelbar“, die vom 18. bis 24. August stattfindet, beginnt. 100 junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren können ihre Ideen zu Themen wie Mobilität, Konsum und Klimagerechtigkeit einreichen und den gesellschaftlichen Wandel mitbeeinflussen.
Download
Start Bewerbungsverfahren Jugendwerkstatt © Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Ein Team aus acht motivierten jungen Menschen plant und begleitet sowohl die Bewerbungsphase als auch die Veranstaltung und Präsentation der Ergebnisse. Bis zum 15. Mai haben Interessierte die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Veranstaltung online zu bewerben.
Download

Osnabrück. Junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren entwickeln gemeinsam Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft in Deutschland. Ihre Ideen zu einem gesellschaftlichen Strukturwandel für eine ökologische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung sollen in einem neuen Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und des Bundesumweltministeriums (BMU) ausgearbeitet werden. Die Themen, die kontrovers und lösungsorientiert diskutiert werden sollen, sind vielfältig. Dazu zählen unter anderem Mobilität, zukunftsorientierte Raumnutzung, Kreislaufwirtschaft, Konsum, Klimagerechtigkeit, Armut und Bildungschancen sowie Digitalisierung. In einem Prozess von der Bewerbung bis zur Veranstaltung „Jugendwerkstatt Wandelbar – Wir gestalten Zukunft“ vom 18. bis 24. August in Lauterbach (Nationalpark Hainich, Thüringen) können 100 Beteiligte Lösungsansätze für Politik und Gesellschaft formulieren. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und der Bundesregierung präsentiert.

Online-Bewerbung für Veranstaltung bis 15. Mai möglich

Klimaveränderung, Rohstoffknappheit, Digitalisierung und soziale Ungerechtigkeit machen Schlagzeilen in der täglichen Berichterstattung. Die Diskussionen betreffen vor allem auch die Zukunft der Jüngeren. Mit den Folgen der vom Menschen verursachten weltweiten Umweltveränderungen wie Erderwärmung, Gewässerverschmutzung und Artenrückgang werden noch viele künftige Generationen zu tun haben, sagt DBU-Generalsekretär Alexander Bonde: „Um diese gering zu halten, braucht es einen großen gesellschaftlichen Wandel. Wir wollen mit der Jugendwerkstatt die jüngere Generation zum Mitgestalten und -bestimmen bewegen.“ Ein Team aus acht jungen Personen plane und begleite sowohl Bewerbungsphase als auch Veranstaltung und Präsentation der Ergebnisse. Interessierte junge Menschen haben bis zum 15. Mai die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Veranstaltung online zu bewerben. Die kurze Bewerbung umfasst eine Beschreibung der Motivation, warum sie dabei sein möchten, zusammen mit den Kontaktdaten. Weitere Informationen: www.jugendwerkstatt-wandelbar.de.

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Projekt (AZ 34926): Angela Krumme, Tel. 0541|9633-957