30.06.2017 | DBU-Generalsekretär wird Staatssekretär im NRW-Umweltministerium

Neue DBU-Förderleitlinien und moderne Arbeitsstruktur durch Bottermann sowie weitere 23 Flächen für DBU Naturerbe

Dr. Heinrich Bottermann
DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann wird Staatssekretär im Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.
Download

Osnabrück. Der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Heinrich Bottermann, folgt dem Ruf des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, und wird Staatssekretär im Umweltministerium des Landes. Ab heute wird Bottermann seine neue Funktion in der Landeshauptstadt übernehmen. Seine Aufgaben bei der DBU wird übergangsweise sein Stellvertreter Prof. Dr. Werner Wahmhoff bis zur Neuwahl eines Generalsekretärs übernehmen.

Gute Zusammenarbeit garantiert

In den knapp vier Jahren bei der DBU erfolgte unter Bottermanns Leitung eine groß angelegte Neuausrichtung der Fördertätigkeit der Stiftung. Am Abschluss des Prozesses standen die neuen Förderleitlinien und eine moderne Arbeitsstruktur der DBU. Seit Oktober 2013 war Bottermann Generalsekretär der DBU mit Sitz in Osnabrück. Innerhalb dieser Zeit wurden auch weitere 23 Flächen des Nationalen Naturerbes mit insgesamt rund 9.000 Hektar (ha) der Stiftungs-Tochter, dem DBU Naturerbe, zugesprochen. Bottermann: „Die gute Zusammenarbeit zwischen DBU und Landesregierung werde ich garantieren.“

Lange Amtszeit in Nordrhein-Westfalen

Bottermann blickt auf eine lange Amtszeit in Nordrhein-Westfalen zurück: Der Veterinärmediziner arbeitete als Tierarzt im Kreis Borken, war Referatsleiter beim Gesundheitssenator der Freien Hansestadt Bremen, im Bundesgesundheitsministerium und im Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (MUNLV). Er leitete das Landesamtes für Ernährungswirtschaft und Jagd NRW und war stellvertretender Abteilungsleiter für Landwirtschaft im MUNLV. Von 2007 bis zu seinem Dienstantritt bei der DBU war er Präsident des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen (LANUV), einer Behörde mit rund 1.400 Mitarbeitern.