12.06.2017 | Interaktiv Grundlagen einer nachhaltigen Landwirtschaft kennen lernen

Niedersachsens Umweltminister Wenzel am DBU-Stand der IdeenExpo – Ausstellung ÜberLebensmittel

Wenzel bei IdeenExpo Stickstoffkreislauf
Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel lässt sich von Nele Richter-Harder, Mitarbeiterin im DBU-Ausstellungsteam, zeigen, wie in der Ausstellung "ÜberLebensmittel" die Grundlagen des Stickstoffkreislaufs spielerisch vermittelt werden.
Download
Wenzel auf der IdeenExpo Grünland
Auch die Unterschiede zwischen extensiv und intensiv bewirtschaftetem Grünland sind Thema in der DBU-Wanderausstellung "ÜberLebensmittel".
Download

Hannover. „Gute Böden und reines Grundwasser sind wichtige Voraussetzungen für eine ertragreiche Landwirtschaft. Deshalb müssen wir Nährstoffkreisläufe schließen und effizientere Bewirtschaftungsmethoden finden“, sagte Stefan Wenzel, Niedersachsens Umweltminister und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), heute am Stand der DBU auf der IdeenExpo in Hannover. Wenzel informierte sich in der DBU-Wanderausstellung „ÜberLebensmittel“ über den Stickstoffkreislauf und die Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Junge Menschen bekommen an den interaktiven Mitmach-Stationen vielseitige Einblicke in die Themen Landwirtschaft und Ernährung, von unterschiedlichen Anbau- und Haltungsbedingungen bis hin zu Produkthinweisen und Labeln auf Lebensmittelverpackungen.

Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften und Technik begeistern

Die IdeenExpo verbindet fundierte Wissensvermittlung mit einem hohen Spaßfaktor, das ist auch eines der Ziele der DBU-Ausstellung „ÜberLebensmittel“. In Halle 9 erfahren die Besucherinnen und Besucher an 16 interaktiven Stationen unter anderem, wie eine nachhaltige Landwirtschaft gestaltet sein kann, die die natürlichen Lebensgrundlagen schont oder wie eine gerechtere, ausgewogene Versorgung mit Lebensmitteln erreicht werden kann. Für gutes Pflanzenwachstum spielt Stickstoff neben weiteren Nährstoffen eine wichtige Rolle. „Durch übermäßige Düngung entstehen an einigen Stellen Überschüsse, und es kann zu hohen Nitratbelastungen in Böden und Grundwasser kommen“, erläutert Wenzel die Problematik. „Das Exponat der DBU-Ausstellung ‚Stickstoff im Fluss‘ erklärt anschaulich und mit interaktivem Charakter den Stickstockstoffkreislauf und wie eine nachhaltige Landwirtschaft dazu beitragen kann, ihn zu schließen.“ An einer anderen Station betreten die Besucherinnen und Besucher eine symbolisierte Weltkugel. Dort erfahren sie, wie sich die Weltbevölkerung in den letzten 200 Jahren verändert hat und wie sich die Landwirtschaft zukünftig entwickeln muss, damit alle Menschen satt werden. Im weiteren Verlauf der Ausstellung gibt es auch ganz praktische Tipps für Zuhause, beispielsweise wie sich durch die richtige Lagerung Lebensmittelabfälle reduzieren lassen.

Innovationen in der Landwirtschaft fördern

Die Landwirtschaft ist ein komplexes Thema und steht in Zusammenhang mit der Versorgung einer stetig wachsenden Weltbevölkerung vor immer größeren Herausforderungen. Die DBU fördert Innovationen in der Landwirtschaft, die für steigende Erträge bei geringerem Ressourceneinsatz und besserem Umweltschutz sorgen. Im Bereich digitale Innovationen fördert sie etwa Drohnen, die möglichen Schädlingsbefall an Pflanzen ermitteln. Solche Entwicklungen bergen auch Potenzial für neue Studiengänge und Berufsfelder. Die Ausstellung bietet somit auch Denkanstöße für die zukünftige Berufswahl der Hauptzielgruppe der IdeenExpo.

Ausstellung „ÜberLebensmittel“ in Osnabrück besuchen und ausleihen

Die Wanderausstellung befindet sich ab dem 20. Juni wieder in den Räumlichkeiten der DBU in Osnabrück (montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr). Ab Anfang 2018 wird sie auf Wanderschaft in Deutschland gehen. Weitere Informationen zur Ausstellung, zu zielgruppengerechten pädagogische Programmen für Schülerinnen und Schüler und zur Ausleihe finden sich unter www.ausstellung-ueberlebensmittel.de.