Nachhaltigkeit in der Transport- und Logistikbranche

Die Logistikbranche gehört mittlerweile zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen in Deutschland.

Sehen Sie selbst... © Jens-Jochen Roth
Exkursion von Lehrkräften der Max-Weber-Schule, Sinsheim, zum Containerterminal nach Mannheim
Sehen Sie selbst... © Jens-Jochen Roth
Fortbildung zum Ökocontrolling bei der Spedition Kellershohn

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Die Logistikbranche gehört mittlerweile zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen in Deutschland. Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gibt es aber in dieser Branche bisher nur wenige. Das Projekt des Steinbeis-Innovationszentrums Logistik und Nachhaltigkeit (SLN) führt insbesondere Qualifizierungsmaßnahmen für Ausbildende in Betrieben sowie für Lehrkräfte an beruflichen Schulen durch und spricht zudem Auszubildende an. Dadurch werden die Kompetenzen nachhaltiger Entwicklung für die beteiligten Akteure langfristig gestärkt und angehende Fachkräfte für nachhaltigkeitsbezogene Themenstellungen sensibilisiert. Kooperationspartner sind fünf berufsbildende Schulen und fünf kleine und mittlere Logistikunter­nehmen aus dem Großraum Mannheim.

 

Qualifizierungsmaßnahmen für alle Akteure

Im Rahmen der Wissensvermittlung werden »Nachhaltigkeitsteams« gebildet, die sich jeweils aus den Auszubildenden, Ausbildenden und Lehrkräften zusammensetzen. Diesen Teams wird die gesamte Bandbreite umweltorientierten Handelns vermittelt. Die Ausgangsbasis für den Wissenstransfer bilden Grundlagen und Aufbaumodule. Während bei den Grundlagen vor allem die Nachhaltigkeit, der betrieblicher Umweltschutz, das Ökocontrolling und soziale Aspekte im Vordergrund stehen, befassen sich die Aufbaumodule mit konkreten Themenstellungen, etwa energieeffiziente Logistiknetze, innovative Schienenlogistik, Elektromobilität, umweltfreundliche Stadtlogistik, Einsatz regenerativer Energien in der Logistik, energieeffiziente Antriebe, Einsatz von Telematik bis hin zu multimodalen Verkehren.

 

Erarbeitung von Modellen und Lernmaterialien

Im Rahmen des Umsetzungsvorhabens wurde bereits eine Vielzahl von Aktivitäten in Angriff genommen. So wurden auf Ebene der beteiligten berufsbildenden Schulen u. a. Modelle (z. B. GreenCube-Modell) und Poster erstellt. In Zusammenarbeit mit den Lehrkräften wurden Lernmaterialien bzw. Handreichungen erarbeitet, die im Unterricht an den beteiligten Berufsschulen zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus erarbeiteten Schülergruppen themen­spezifische Lernsequenzen zu Nachhaltigkeit und Energie­effizienz in der Transport- und Logistikbranche nach dem Grundsatz »Schüler lernen von Schülern«. Die Ergebnisse der Umsetzungsaktivitäten zeigen, dass bei den Akteuren aus der Transport- und Logistik­branche eine Vielfalt von innovativen Ansätzen zur Erhöhung der Energieeffizienz vorhanden ist.

 

Vernetzung der Akteure

Das Vorhaben leistet außerdem einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung der unterschiedlichen Akteure. Dies wird u.a. durch die Bildung von verschiedenen Nachhaltigkeitsteams erreicht. Bewährt hat sich auch der kontinuierliche und persönliche Austausch mit den Akteuren. Entsprechende Rückkoppelungen haben gezeigt, dass hierdurch eine Vielzahl von Aktivitäten intensiv und detailliert umgesetzt werden konnte.

Eine Verstetigung der mit diesem Vorhaben in Angriff genommenen Umsetzungsmaßnahmen macht die Schaffung von entsprechenden Strukturen im bundesdeutschen Bildungssystem erforderlich. Nachhaltigkeit und Energieeffizienz müssen zum festen Bestandteil schulischer und betrieblicher Ausbildung werden.

 


 

Projektthema:
Qualifizierung von Ausbildern, Lehrkräften und Auszubildenden zur Erhöhung der Energieeffizienz in der Transport- und Logistikbranche

Projektdurchführung:
Steinbeis-Innovationszentrum Logistik und Nachhaltig­keit (SLN)
Jens-Jochen Roth
Dresdener Str. 17
74889 Sinsheim
Telefon:    07261 | 97459-74
Telefax:    07261 | 97459-78
jens-jochen.roth@sln-sinsheim.de
www.energieeffizienz-logistik.de



AZ 29606