Nachhaltiger Schulneubau der Berufs- und Fachoberschule Erding

Eine innovative Wärmeversorgung und Belüftung und eine optimale Dämmung stehen für einen unter Kriterien der Nachhaltigkeit optimierten Schulneubau

Berufs- und Fachoberschule Erding

Beispielhafte Energieeffizienz

Viele Schulen weisen einen enormen Energieverbrauch für Wärme, Lüftung, Beleuchtung und Kühlung auf. Anders die als nachhaltiges Passivhaus errichtete Berufs- und Fachoberschule in Erding: Das neue Gebäude hat einen rechnerisch ermittelten spezifischen Heizwärmebedarf von nur ca. 10 kWh/(m2 a).

Der Gesamtenergiebedarf liegt bis zu 70 Prozent unter dem Referenzwert der Energieeinsparverordnung (EnEV). Damit wurde der Energieverbrauch einer Schule in einem bundesweit bisher einmaligen Maß verringert. Möglich machte dies eine integrale Planung, bei der die technischen und baulichen Komponenten des Neubaus genau aufeinander abgestimmt wurden.

gläsernes Atrium
In der Grafik gut sichtbar: Das gläserne Atrium zwischen den Gebäudekomplexen der Berufs- und Fachoberschule Erding, das mehr ist als ein »optischer Hingucker«.

Innovatives Lüftungssystem und »optischer Hingucker«

So ist beispielsweise das gläserne Atrium, das einen nördlichen und einen südlichen Gebäudeteil verbindet und als Eingangs- und Veranstaltungshalle dient, mehr als nur ein »optischer Hingucker«: Sein Glasdach versorgt das Gebäude mit natürlichem Licht und Sonnenwärme, spart also elektrische und Wärmeenergie. Im Sommer wird das Dach verschattet, sodass es keinen Hitzestau gibt.

Zugleich fungiert das Atrium als »Abluftschacht« der Lüftungsanlage. Das eigentliche Abluftrohrnetz beginnt erst in der Nähe des Atriumdaches. So wird Material für die Lüftungsleitungen gespart. Die Lüftungsanlage selber arbeitet nach dem Quellluftprinzip – eine effiziente und zugleich energiesparende Lösung, die frische Außenluft überall da liefert, wo sie benötigt wird, ohne dafür das Luftvolumen des gesamten Raumes umwälzen zu müssen.

Treppenhaus
Das klar strukturierte Innere des neuen Schulgebäudes erleichtert die Orientierung.

Zur Nachahmung empfohlen

Für eine umweltentlastende Wärmeversorgung ist das Gebäude an die Geothermie-Fernwärmeleitung der Stadt Erding angeschlossen. Eine hocheffiziente Dämmung, eine gute Luftdichtigkeit des Gebäudes und eine Wärmerückgewinnung bei der Belüftung halten die Wärme in den Innenräumen. Gekühlt wird bei Bedarf nicht durch eine Klimaanlage, sondern umweltschonend und natürlich über einen geschlossenen Grundwasserkreislauf. Weitere Bausteine des modellhaften Konzeptes, das mit dem E.ON Bayern Umweltpreis 2009 ausgezeichnet wurde, sind eine über Sensoren bedarfsgerecht gesteuerte Beleuchtung und eine robuste, einfach zu bedienende Regelungstechnik.

Projektthema:
Unter Kriterien der Nachhaltigkeit optimierter Schulneubau der Berufsoberschule sowie Fachoberschule in Passivhausbauweise in Erding   

Projektdurchführung:
Landkreis Erding

Alois-Schießl-Platz 2
85435 Erding
Telefon    08122|58-0,
poststelle@lra-ed.de
www.landkreis-erding.de

AZ 26170