Startseite
15.03.2012 |
Mailen Drucken
 

Osnabrücker Klima-Schul-Wald: Initialzündung für Niedersachsen

Naturschutzstiftung und Stiftung Zukunft Wald pflanzen Schulwälder – DBU: für landesweites Projekt 75.000 Euro
Auftakt Aufforstung Klimawald © Uwe Lewandowski
Packen gemeinsam an, um dem Klimawandel zu begegnen (v.l.): Franz Hüsing, Direktor Stiftung Zukunft Wald, Lutz Birkemeyer, Leiter des Referats Bischöflicher Stuhl, Helmut Brandebusemeyer, Schulleiter Carolinum Osnabrück, DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Dr. Winfried Wilkens, Geschäftsführer der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück, und Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 des Gymnasiums Carolinum.
[Download]

Belm. „2012 Bäume für den Klimaschutz“: Unter diesem Motto startete heute die Aufforstung eines rund zwei Hektar großen Klimawaldes in Belm-Powe als Pilotprojekt für weitere vergleichbare Aktionen in Niedersachsen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Zukunft Wald initiierte und organisierte die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück dort das Pflanzen eines Schulwaldes. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das landesweite Projekt mit 75.000 Euro. Der junge Forst in Osnabrück wird dem Gymnasium Carolinum nun 30 Jahre lang als „grünes Klassenzimmer“ zur Verfügung stehen.

Umwelt nachhaltig pflegen und schützen

„Es ist wichtig, die jungen Menschen über die klimatischen Veränderungen aufzuklären und ihnen zu zeigen, wie man unsere Umwelt nachhaltig pflegen und schützen kann“, so Dr. Winfried Wilkens, Geschäftsführer der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück. „Den neu gepflanzten Schulwald können die Schüler und Lehrkräfte nun nutzen, um die Zusammenhänge im Ökosystem zu verstehen und die im Wald lebenden Tiere und Pflanzen besser kennenzulernen.“

30 Schülerinnen und Schüler bei erstem Spatenstich

Rund 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 des Gymnasiums Carolinum waren dabei, als der erste Spatenstich für ihr neues „grünes Klassenzimmer“ gesetzt wurde. Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU, freute sich über den Einsatz der jungen Leute: „Es ist schön zu sehen, dass das Thema Klimaschutz nicht nur im Klassenraum besprochen wird, sondern dass die Schüler auch selbst Hand anlegen und so dem Klimawandel entgegenwirken. Das unterstützen wir ausdrücklich.“

Weitere Schulwälder für Niedersachsen

„Das Anlegen eines einzigen Waldes allein reicht nicht, um den klimatischen Veränderungen entgegenzuwirken. Wir sind landesweit engagiert und pflanzen an verschiedenen Orten in Niedersachsen weitere Schulwälder“, weitete Franz Hüsing, Direktor der Stiftung Zukunft Wald, die Dimension des Pilotprojektes auf ganz Niedersachsen aus. Hüsing hatte im Internationalem Jahr der Wälder 2011 das Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel – Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume! – Schulwälder für Generationen“ initiiert.

Experten helfen beim Pflanzen heimischer Laubbäume

Das ländlich gelegene Grundstück in Osnabrück, das in Zukunft als Freilandlabor und „grünes Klassenzimmer“ dienen wird, wurde unentgeltlich vom Bischöflichen Stuhl zu Osnabrück zur Verfügung gestellt. In den kommenden Tagen werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Carolinum, der Johannes-Vincke-Schule Belm und der Gesamtschule Schinkel dort heimische und standortgerechte Laubbäume pflanzen. Mitarbeiter des Waldpädagogikzentrums Ahlhorn und der Bezirksförsterei Belm-Rulle-Wallenhorst werden sie dabei unterstützen. Viele der an der Aktion beteiligten Jugendlichen wurden im vergangenen Jahr  zu Klimabotschaftern ausgebildet. Ihr Wissen können sie nun in das Projekt einfließen lassen. Näheres zum Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“ unter http://zukunftwald.de/projekte/schulwalder-gegen-klimawandel/.

Anprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 29150): Uta Stechmann, Landkreis Osnabrück, Pressestelle, Telefon 0541/5012261, Telefax 0541/50162261

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz