{xajax_grundoutput}
Logo als Hintergrundbild Zur Startseite
07.10.2010 |
Mailen Drucken
 

Mitwanderer gesucht: Tour zu Öko-Vorzeigeprojekten durch den Harz

16. bis 22. Oktober: Wandertour „10.000.000 Schritte – DBU überall in Deutschland“ / Sachsen-Anhalts Umweltminister Hermann Onko Aeikens übernimmt Schirmherrschaft / „Brocken-Benno“ prominenter Wegbegleiter
10.000.000 Schritte
Rucksack und Ressourcenschutz: körperliche Fitness und geistige Weiterbildung bietet die Aktion „10.000.000 Schritte – DBU überall in Deutschland“.
[Download]
Brockenhaus
Ein Etappenziel: Das Besucherzentrum Brockenhaus, das sich auf dem Brocken befindet, in der früheren Abhörzentrale des Ministeriums für Staatssicherheit der ehemaligen DDR.
[Download]

Quedlinburg. Dr. Heidi Lehmal, Initiatorin der Aktion „10.000.000 Schritte – DBU überall in Deutschland“, lädt bewegungsfreudige Menschen ein, sie auf ihrer einwöchigen Tour durch den Harz zu begleiten. Vom 16. bis 22. Oktober wandert die Gründerin des Vereins „10.000.000 Schritte – fit durch Deutschland“ zu ökologischen Vorzeige-Projekten, die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wurden. Dafür hat Sachsen-Anhalts Umweltminister Hermann Onko Aeikens die Schirmherrschaft übernommen. Unter dem Motto „Zwischen Naturpark und Kulturerbe – Nachhaltiger Tourismus im Harz“ will die Biologin beispielhafte Innovationen erlebbar machen, wie Fachwerksanierungen in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg oder Bildungsprogramme in den Besucherzentren TorfHaus und Brockenhaus. Rekordwanderer Benno Schmidt alias „Brocken-Benno“ führt die Gruppe auf den höchsten Berg Norddeutschlands. Auf www.10000000schritte.de können Interessierte sich noch anmelden – auch für Tagesetappen.

Sachsen-Anhalts Umweltminister Aeikens ist Schirmherr

„Eine solche Aktion kann man nur unterstützen“, sagt Umweltminister Aeikens. „Kultur zu erwandern, heißt Körper und Geist zusammenzubringen. Dafür bietet der Harz, der seit jeher Naturliebhaber und Geistesschaffende anspricht, besten Boden.“ Am 16. Oktober starten Lehmal und ihre bis zu zwanzig Mitwanderer in Quedlinburg mit einem Empfang im Deutschen Fachwerkzentrum Quedlinburg. Dort werden die Wanderer von Jürgen Stadelmann, Staatssekretär im Umweltministerium Sachsen-Anhalt, Hans-Detlev Wildenberger, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der deutschen Gebirgs- und Wandervereine, und Claudia Hennrich, Geschäftsführerin des Deutschen Fachwerkzentrums, begrüßt.

National wertvolle Kulturgüter auf der Wanderstrecke

Anschließend spaziert die Gruppe gemeinsam durch die verwinkelte, mittelalterliche Stadt, die mit 1.300 Fachwerkbauten zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die DBU hat verschiedene Tätigkeiten des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg gefördert, beispielsweise die ökologische Fachwerksanierung des Hauses Lange Gasse 7, einer zweigeschossigen, barocken Fachwerkkonstruktion, die aufgrund des maroden Zustandes jahrelang leer stand. National wertvolle Kulturgüter, die durch Umweltbelastungen Schaden genommen haben, werden von der DBU modellhaft gefördert, um sie ökologisch zu sanieren. So sind weitere Stationen auf der Wanderstrecke die Stiftskirche in Gernrode und der Halberstädter Dom.

"Brocken-Benno" begleitet Wandergruppe

In Wernigerode treffen die Wanderer am Mittwoch „Brocken-Benno“, der sie bei ihrem Brockenaufstieg begleitet. Wohl keiner kennt die Landschaft so gut wie er: Über 6.000 Mal ist er hochgestiegen. Auf dem Gipfel besucht die Gruppe das Brockenhaus, dessen Erlebnis-Ausstellung mit DBU-Fördermitteln entwickelt wurde. Tags darauf wird der „WaldWandelWeg“ des Nationalpark-Besucherzentrums TorfHaus erkundet. Über Altenau wandert die Gruppe am Freitag nach Clausthal-Zellerfeld, um das Clausthaler Umwelttechnik-Institut (CUTEC) zu besichtigen. Die DBU hat bisher 16 innovative Projekte des Instituts mit einer Fördersumme von knapp drei Millionen Euro unterstützt.

Über das Projekt „10.000.000 Schritte – DBU überall in Deutschland“

Ein Jahr lang organisiert die Bremerin Heidi Lehmal einwöchige Wandertouren zu DBU-Projekten in ausgewählte Regionen Deutschlands. Im August startete sie beim 110. Deutschen Wandertag in Freiburg, die letzte Tour endet im August 2011 in Melle – wieder beim Deutschen Wandertag. Kooperationspartner sind der Deutsche Wanderverband, das Deutsche Jugendherbergswerk, die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben in Bremen und das Bildungswerk Ökologie. Die DBU fördert das Projekt mit 73.000 Euro.

Erprobung eines neuen Bildungsformats

„Mit der Aktion wird ein ganz neues Bildungsformat erprobt“, erklärt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Täglich werden bis zu 25 Kilometer gewandert, mit Gepäck. Die Kosten betragen für Teilnehmer pro Woche inklusive Unterkunft und Frühstück 270 Euro. Übernachtet wird in Jugendherbergen oder Hotels. Interessierte können auch an Tagesetappen
teilnehmen. Die nächste Wandertour geht Ende März ins Saarland. 2009 wanderte Heidi Lehmal mit dem von ihr gegründeten Verein „10.000.000 Schritte – fit durch Deutschland“ 365 Tage quer durch Deutschland und legte 7.000 Kilometer zusammen mit insgesamt 1.300 Menschen zurück. Ihre Aktion zur Gesundheitsförderung und Vorbeugung durch Bewegung war „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ 2009.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum