Startseite
03.08.2010 |
Mailen Drucken
 

Bauerfeind moderiert Deutschen Umweltpreis

3sat-Moderatorin führt durch die Preisverleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU
Katrin Bauerfeind © Erik Chmil
Katrin Bauerfeind wird die Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU am 31. Oktober in Bremen moderieren.

Osnabrück/Bremen. Katrin Bauerfeind wird die Preisverleihung des Deutschen Umweltpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am 31. Oktober in Bremen moderieren. Die 28-Jährige wurde durch das Internet-TV-Format „Ehrensenf“ bekannt und stand schon für ARD, ZDF, 3sat und arte vor der Kamera. Seit Februar 2009 moderiert sie das Popkulturmagazin „Bauerfeind“ auf 3sat, seit September desselben Jahres gehört sie zum Team der Harald Schmidt Show in der ARD. Neben ihren Fernsehauftritten arbeitet die gebürtige Aalenerin auch für das Radio. Auf der Bühne hat Katrin Bauerfeind  unter anderem bei der Berlinale, der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises und dem internationalem Buchpreis Corine die Moderation übernommen. Der Deutsche Umweltpreis der DBU ist mit 500.000 Euro die höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas.

Deutscher Umweltpreis seit 1993 jährlich vergeben

Der Preis wird für Leistungen verliehen, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zum Erhalt der Umwelt beigetragen haben oder in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden. Ausgezeichnet werden im Schwerpunkt Unternehmer und Wissenschaftler für innovative Projekte oder ihre „Lebensleistung“. Der Deutsche Umweltpreis wird seit 1993 jährlich vergeben und kann zwischen mehreren Preisträgern aufgeteilt werden. „Wir freuen uns, dass wir so eine junge dynamische Persönlichkeit für die Moderation des Deutschen Umweltpreises gewinnen konnten. Frau Bauerfeind wird mit ihrer erfrischenden Art der Preisverleihung sicher eine besondere Note verleihen können“, erklärte DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz