Startseite
Mailen Drucken
 

Weniger Energie bei pneumatischen Antrieben

Druckluft hat als Antriebssystem viele Vorteile - und einen Nachteil: Den hohen Energieverbrauch. Bei der TISORA Sondermaschinen GmbH in Chemnitz arbeitet man erfolgreich an der effizienteren Nutzung der Druckluft.
Pneumatik Antrieb
Schema eines Pneumatikzylinders: Energiereiche Abluft wird wieder verwendet und reduziert so den Energiebedarf.
[Download]
Pneumatik Antrieb
Effiziente Druckluftnutzung - modellhaft demonstriert an einem Ladearm für Drehmaschienen.
[Download]
In der industriellen Produktion werden häufig pneumatische Antriebe eingesetzt - beispielsweise in Bestückungsautomaten im Maschinenbau und in der Automatisierungstechnik. Vorteile der mit Druckluft betriebenen Antriebssysteme sind: Ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis, eine hohe Verfahrgeschwindigkeit und problemloser Einsatz in explosionsgefährdeter Umgebung. Durch den schlechten Wirkungsgrad verbrauchen pneumatische Antriebe aber erhebliche Mengen an Energie: Jährlich werden in Deutschland rund 17,2 Mrd. kWh für die Druckluftherstellung aufgewendet.

Druckluft für den Antrieb wiederverwenden
Die Tisora Sondermaschinen GmbH und das Institut für Maschinenbau und Kunststofftechnik der TU Chemnitz haben gemeinsam an einer effizienteren Nutzung der Druckluft im Antrieb gearbeitet. Ziel war es, die energiereiche Abluft, die bei bisherigen Systemen „nutzlos“ in die Atmosphäre abgeleitet wird, im Pneumatikzylinder zwischen zuspeichern und beim Rückhub wieder für den Antrieb zu verwenden.

Für diese neue Antriebssteuerung haben die Techniker Steuerblöcke konstruiert und experimentell getestet. Es ist gelungen, aus am Markt vorhandenen Teilen und Baugruppen einen Steuerblock als Prototyp zu entwickeln und zu fertigen. Entstanden ist ein Baukastensystem neuer Antriebe für verschiedene Nenngrößen und Hubbereiche mit integrierter Ansteuerung. Die Betreiber von pneumatischen Antrieben sind so in die Lage, mit dem Einsatz eines kompakten Bauteils den Luftverbrauch je Pneumatikzylinder deutlich reduzieren.

Abluft und Energiemenge halbiert
Die Ergebnisse der Entwicklungsarbeiten wurden am Beispiel eines Ladearmes für Drehmaschinen in die Praxis überführt und erfolgreich getestet. Mit der neuen Ansteuerkonzeption konnte die Abluftmenge und damit der Energiebedarf pneumatischer Antriebe insgesamt halbiert werden. Gleichzeitig wird die Umwelt von geölter Abluft um rund 50 % entlastet.

Projektziel:
Energieeinsparung in pneumatischen Antriebssystemen
Projektträger:
TISORA Sondermaschinen GmbH Nordstraße 46 09113 Chemnitz
Telefon:
(03 71) 411243
Fax:
(03 71) 411247
URL:
http://www.tisora.de
E-Mail:
tisora-chemnitz@t-online.de

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz