Startseite
Mailen Drucken
 

Holzoberflächen ohne Zwischenschliff lackieren

Durch die besondere Anordnung individuell angepasster Schleifmaterialien ist es möglich, Holzwerkstoffe in einem Schritt so zu schleifen, dass keinerlei quellfähige Fasern und Holzhaare auf der Oberfläche verbleiben. Das Holz muss nach dem Schliff nur noch einmal, statt bisher zwei- bis dreimal, lackiert werden. Das umweltfreundliche Verfahren ist bestens für Wasser basierte Lacksysteme geeignet und spart Energie, Lack, Zeit und Geld.
OTT 17169 Hannover Messe
Geschäftsführer Patrick Ott (links) erklärt das Prinzip des patentierten OTT'schen Schleifverfahrens den Besuchern des Gemeinschaftsstandes der DBU auf der Hannover Messe.
[Download]
OTT 17169 Schleifmaterial
Für den perfekten Schliff stellt die Firma OTT aus Königsdorf neben speziellen Maschinen auch der Holzart und dem Werkstückdesign angepasstes Schleifmaterial und Spezialbürsten her.
[Download]
OTT 17169 Feinschliff
Vom Feinsten: Nach dem Schleifen mit dem patentieren OTT'schen Verfahren muss Holz nur noch einmal, statt bisher zwei- bis dreimal lackiert werden.
[Download]
Zur Veredelung von Holzoberflächen werden in der Regel nach dem Grob- und Feinschliff farbgebende Beizen und Klarlack aufgetragen. Auf dem Holz verbliebene Fasern und Holzhaare quellen dadurch und führen beim Trocknen zu einer rauen Lackoberfläche, die einen Zwischenschliff und eine erneute Lackierung erfordert. Der Zwischenschliff entfernt neben den störenden Fasern auch rund 30% des Lacks, der als Schleifstaub sowohl einen Materialverlust als auch ein Entsorgungsproblem darstellt. Die Firma OTT GmbH & Co. Maschinenbau KG aus Königsdorf hat nun ein völlig neues Schleifkonzept für Holzoberflächen entwickelt, mit dem die Faseraufrichtung verhindert und eine Lackierung ohne Zwischenschliff möglich wird.

Das OTT’sche Einmal-Lackierungsverfahren

Der Holzart und dem Werkstückdesign angepasst wird die Oberfläche nach dem Grundschliff von 8-12 Schleifstationen und Spezialbürsten behandelt. Flächige und profilierte Werkstücke werden dadurch von allen Fasern befreit, die sich nach der Lackierung aufrichten könnten. Es entsteht eine fein geschliffene, aber dennoch offenporige Holzoberfläche, auf die der Lack wie gewohnt manuell oder maschinell auftragen werden kann. Mit der innovativen Schleifmaschine lassen sich Flächen, Kanten, Stirn- und Längsseiten von massiven Holzwerkstücken und mitteldichten Holzfaserplatten (MDF) für die Lackierung oder Pulverbeschichtung vorbereiten.

Vielversprechende Technik
Das patentierte OTT’sche Schleifverfahren hat gegenüber herkömmlichen Methoden zahlreiche praktische, wirtschaftliche und ökologische Vorteile:
- 25-30% geringerer Lackverbrauch
- 30-50% verminderter Energieverbrauch
- Zeit- und platzsparend (keine Zwischenlagerung)
- Es fällt kein Lackstaub an
- Die Qualität der Lackschicht ist mindestens gleichwertig, meist sogar überlegen.

Da mit dem Verfahren je ein Trocknungs-, Schleif- und Lackiervorgang entfällt und so die Kosten für die Oberflächenbehandlung nahezu halbiert werden können, ist das Interesse bei Maschinen- und Möbelherstellern sehr groß.

Projektziel:
F.O.K.U.S. -Finishing-Optimierungs-Konzept-&-Umweltfreundliches-Schleifverfahren
Projektträger:
OTT GmbH & Co. Maschinenbau KG Höfen 4 82549 Königsdorf
Telefon:
(0 80 46) 10 66
Fax:
(0 80 46) 12 43
URL:
http://www.ott-gruppe.com
E-Mail:
information@ott-gruppe.com

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum & Datenschutz