Startseite

Der Deutsche Umweltpreis Mailen Drucken

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt jährlich Ende Oktober die höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas.
Hock-Sladek
Trägerinnen des Deutschen Umweltpreises 2013: "Stromrebellin Ursula Sladek (l.) und Unternehmerin Carmen Hock-Heyl

Aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck nahmen am 27. Oktober 2013 in Osnabrück die Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Hock (Nördlingen), Carmen Hock-Heyl (58), sowie die Vorstandsvorsitzende der Netzkauf ElektrizitätsWerke Schönau (EWS) e.G., Ursula Sladek (67), den höchstdotierten, unabhängigen Umweltpreis Europas in Empfang. Die DBU würdigte damit die Preisträgerinnen für ihr ökologisches Engagement und ihren unternehmerischen Mut, Herausforderungen anzunehmen und sich auch gegen große Widerstände durchzusetzen. Öko-Dämmstoff-Herstellerin Hock-Heyl und „Stromrebellin“ Sladek hätten stets an ihren Visionen eines nachhaltigen Klimaschutzes festgehalten und sie schließlich verwirklicht, unterstrich DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann.

Die „Power-Frauen“ mit „Frauen-Power“ hätten in eigentlichen Männerdomänen Mut, Engagement, Durchsetzungsvermögen, Risikobereitschaft und Beharrlichkeit bewiesen, betonte Bottermann. Mit Fachwissen und Hartnäckigkeit sei es ihnen gelungen, von der Dringlichkeit ihrer Ideen zu überzeugen und ökologische Innovationsleistungen anzuschieben. Im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie hätten sie erfolgreich agiert und seien Vorbilder für andere.


Weitere Informationen zum Deutschen Umweltpreis finden Sie unter:


 

Über den Deutschen Umweltpreis

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt jährlich Ende Oktober die höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas.

Seit 1993 ehrt die DBU mit dem Deutschen Umweltpreis Persönlichkeiten für ihre herausragenden Leistungen und den Einsatz im Umweltschutz, so den deutschen Mittelstand für seine innovative und kreative Umwelttechnik oder Wissenschaftler für das Weitertragen ihrer nachhaltigen Ideen und Ergebnisse in Politik und Gesellschaft.

Die DBU will mit dem Deutschen Umweltpreis nicht nur ehren, sondern vor allem motivieren: Einzelpersonen genauso wie Kooperationen. Denn vielfach bieten heute nur noch interdisziplinäre Lösungsansätze Antworten für die großen Herausforderungen: Klima- und Umweltschutz, Ressourcenschonung, Effizienzsteigerung, nachhaltige Entwicklung.

Erfahren Sie [+] hier, wer in der Vergangenheit den Deutschen Umweltpreis erhalten hat.

Kontakt zum Referat Deutscher Umweltpreis Mailen Drucken

Felix Gruber
Referatsleiter

Birgit Diekhaus
(Sekretariat)

Tel.: 0541 9633 422
Fax: 0541 9633 194

Deutscher Umweltpreis 2013

Betrachten Sie hier die Fotos/Videos vom Deutschen Umweltpreis. Die Vorträge des Symposiums "Energiewende in aller Munde - aber in wessen Händen?" erhalten Sie hier.

Bundespräsident Joachim Gauck
Preisträgerin: Carmen Hock-Heyl
Preisträgerin: Ursula Sladek
Publikationen

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum