Home

Feuersteinfelder & Schmale Heide Mailen Drucken

Natur vor Ort
1. Gebiet
Schmale Heide_Ruegen

Schmale Heide wird der Sandhaken bzw. die Landzunge genannt, die die nordöstliche Halbinsel Jasmund mit der Kerninsel von Rügen verbindet und dabei die Innenbucht „Kleiner Jasmunder Bodden“ von der Außenbucht der Ostsee, dem Prorer Wiek, trennt.

Entlang ihrer Küste erstreckt sich vom Ostseebad Binz und Prora ein langer Sandstrand bis zum Fährhafen Sassnitz und Neu Mukran (siehe Karte).

Die Feuersteinfelder

Feuersteinfelder_Ruegen

liegen im Nordteil der Schmalen Heide zwischen den Orten Prora und Mukran. Als geologische Besonderheit der deutschen Ostseeküste sind sie ein beliebtes Ausflugziel. Das sogenannte„Steinerne Meer“ erstreckt sich über eine Länge von etwa zwei Kilometer und eine Breite von bis zu 300 Metern über rund 40 Hektar parallel zur Küste. Es entstand vor rund 4.000 Jahren durch eine Reihe von Sturmfluten, die die Steine von der Kreideküste der Halbinsel Jasmund anspülten und aufschütteten. Bei den abgelagerten, kieselgroßen Steinen handelt es sich überwiegend um Feuerstein (siehe Geologie). Die Steinfelder erreichen eine Tiefe von bis zu 3,5 Meter und weisen natürlicherweise nur einen spärlichen Pflanzenbewuchs auf. 

Öffentlicher Zugang:

Das die Steinfelder umfassende Naturschutzgebiet ist über einen gekennzeichneten Wanderweg von Neu Mukran oder Prora aus zu erreichen. Ein gut ausgebauter, für Fahrräder geeigneter Forstweg führt von Süden aus zu einer Aussichtskanzel mit erhöhtem Ausblick über die Schmale Heide. Von hier aus führt ebenfalls ein Wanderweg zu den Steinfeldern.

Nach Oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum