Startseite
Mailen Drucken
 

Deutscher Umweltpreis 1993 - Prof. Dr. Wolfgang Haber | Stichwort: Pionierarbeit auf dem Gebiet des Naturschutzes

Wissenschaftliche Pionierarbeit für den Natur- und Landschaftsschutz
Professor em. Dr. Dr. h. c.Wolfgang Haber
"Was ich 1993 in meiner Berliner Dankesrede für den Deutschen Umweltpreis gesagt habe, gilt immer noch!"

Professor Dr. Wolfgang Haber hat maßgeblich die wissenschaftliche und umweltpolitische Entwicklung des Natur- und Landschaftsschutzes in Deutschland und im internationalen Bereich geprägt. Mit seiner Lehr- und Forschungstätigkeit zu ökologischen Grundlagen des Naturschutzes und der Landschaftspflege hat Professor Haber Pionierarbeit geleistet.

Die Auszeichnung mit dem Deutschen Umweltpreis 1993 begründet sich in seinem weit über die Lehr- und Forschungstätigkeit hinausgehenden Engagement für den Natur- und Landschaftsschutz. Bereits Mitte der 60er Jahre hat Professor Haber wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt und Maßstäbe formuliert, die bis heute national und international anerkannt werden. Wesentliche Eckpfeiler seines Lebenswerks sind die Begründung der Biotopkartierung, seine Tätigkeit im Rat der Sachverständigen für Umweltfragen der Bundesregierung sowie sein Einsatz für die Errichtung der ersten deutschen Nationalparke (Nationalpark Bayerischer Wald, Nationalpark Berchtesgadener Land). Dies geschah zu einer Zeit, als das Thema Umwelt noch nicht in der breiteren Bevölkerung verankert war und entsprechende Gesetze zum Schutz der Natur noch nicht erlassen waren.

Besondere Verdienste hat sich Professor Haber als Mitglied der Beiräte für Naturschutz der Bundesregierung und der Bayerischen Staatsregierung sowie bei der aktiven Ausgestaltung der Naturschutzgesetzgebung in Deutschland erworben. Nach der Wiedervereinigung hat Professor Haber maßgeblich am Aufbau des Umwelt­forschungs­zentrums Leipzig/Halle in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Gründungs­komitees mitgewirkt. Auch international sind die Arbeiten von Professor Haber hoch angesehen. So wurde er 1990 zum Vorsitzenden des Dachverbandes der internationalen Vereinigung der Ökologen (INTECOL) gewählt.

Seit seiner Emeritierung widmet sich Professor Haber der ehrenamtlichen Beratung von Universitäten und Forschungsanstalten in den neuen Bundesländern. Dabei setzt er sich insbesondere für die wissenschaftliche Förderung und Stärkung des Studienganges Ökologie ein und betreut Doktoranden und Diplomanden.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum